Freitag, 30. Oktober 2020
Mehr
    Start Politik & Gesellschaft Ist die HVV-Preiserhöhung zu stoppen?

    Ist die HVV-Preiserhöhung zu stoppen?

    -

    Der HVV steht in der Kritik – besonders, seit gestern bekannt wurde, dass er seine Fahrpreise erneut erhöhen will. Die CDU will in der Bürgerschaft einen Stopp der Preiserhöhung beantragen.

    2,2 Prozent soll sie betragen, die Fahrpreiserhöhung beim HVV. Die höchste Steigerung seit 2015. Dabei war vor kurzem erst herausgekommen, dass Hamburg zu den teuersten Nahverkehrsverbünden in ganz Deutschland gehört! Tatsächlich hatte Bürgermeister Peter Tschentscher erst Ende Juni erklärt, die Tarifrate sollte sich künftig an der Inflationsrate orientieren.

    Dementsprechend empört war die Reaktion auf die Pläne. “Während überall daran gearbeitet wird, mehr Menschen für Busse und Bahnen zu gewinnen, will der HVV die Preise wieder erhöhen – das ist definitiv kein Lockmittel”, befand Heike Sudmann von der Partei DIE LINKE. Die CDU will sogar noch weitergehen und in der kommenden Bürgerschaftssitzung beantragen, die Preiserhöhung abzulehnen. “Klar ist der Fahrpreis nicht alles”, sagt der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, “aber neben einer Verbesserung des Takt- und Streckenangebots muss auch dringend der Fahrpreis attraktiver werden. Dazu schlagen wir u.a. ein spezielles 365-Euro-Ticket vor, auch als Anreiz für den Verzicht auf das eigene Auto. Ebenso muss auch die komplizierte Preisstruktur deutlich vereinfacht werden, so dass jeder leicht das für ihn individuell beste Angebote kaufen kann.”

    Die nächste Bürgerschaftssitzung findet am Mittwoch, dem 14. August, statt.

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....