Mittwoch, 21. Oktober 2020
Mehr
    Start Blaulicht Polizei erwischt 239 Rotlichtsünder

    Polizei erwischt 239 Rotlichtsünder

    -

    Eine rote Ampel zu überfahren, ist kein Kavaliersdelikt und kann zu schweren Unfällen führen. Das sieht auch die Hamburger Polizei so und hat deshalb am Mittwoch im ganzen Stadtgebiet eine Verkehrskontrolle durchgeführt.

    Unter Führung der Verkehrsdirektion Ost (VD 3) haben Polizeibeamte gestern eine Verkehrskontrolle mit dem Schwerpunkt “Bekämpfung der Hauptunfallursache Rotlicht” im gesamten Hamburger Stadtgebiet durchgeführt.

    Insgesamt wurden 396 Fahrzeuge und 413 Personen überprüft. 215 Kraftfahrzeugführer und 24 Fahrradfahrer missachteten das Rotlicht.

    Während der Kontrollzeit sind darüber hinaus nachstehende Verstöße festgestellt worden:

    • 1 x Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln
    • 5 x Fahren ohne Fahrerlaubnis
    • 50 x missbräuchliche Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt
    • 11 x Verletzung der Anschnallpflicht
    • 1 x Aggressionsdelikt
    • 4 x Fehler beim Wenden / Abbiegen
    • 1 x fehlerhafte Kindersicherung
    • 4 x Parkverstöße
    • 6 x  sonstiger Verstoß
    • 32 x Mängelmeldungen (aufgrund technischer Defekte oder nicht mitgeführter Dokumente)

    Insgesamt waren 89 Mitarbeiter der Polizei eingesetzt.

    Die Polizei wird auch zukünftig zielgerichtete Verkehrskontrollen zur Bekämpfung von Hauptunfallursachen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....