Dienstag, 20. Oktober 2020
Mehr
    Start Beitrag Buchdruck und Internet

    Buchdruck und Internet

    -

    Die Erfindung des Internets ist genauso bedeutend wie die Erfindung des Buchdrucks.

    Es heißt, mit Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks sei das Mittelalter zu Ende gegangen und die Epoche der “Neuzeit” habe begonnen. Davor hatten nur Privilegierte Zugang zu Büchern und damit zum Wissen der Welt. Dieses Privileg besaßen Kirchenleute, einige wenige Fürsten und ein paar reiche Kaufleute. Bücher  wurden von Hand geschrieben, sie waren äußerst rar und sehr kostbar.  Mit der Erfindung des Buchdrucks endete dieses Privileg. Jetzt konnte jeder Lesekundige teilhaben am Wissen der Welt. Die Folgen waren epochal: die Vorherrschaft des Glaubens schwand dahin, die sogenannte Aufklärung ließ die Wissenschaft aufblühen und führte schließlich zur Demokratie.

    Mit der Erfindung des Internets geschieht ebenso Umwälzendes. Ganz abgesehen von den ungeheuren Möglichkeiten der Überwachung und Kontrolle der Massen, endet wieder ein Privileg, nämlich das, etwas zu veröffentlichen. Das konnten bis dahin nur Autoren, Journalisten, Verleger, Politiker und wohlhabende Leute mit Zugang zu Medien. Heute kann es jeder, er braucht nur ein Handy oder einen Computer. Was früher im privaten Kreis oder am Stammtisch gedacht und geäußert wurde, kann heute per Klick der ganzen Welt zugänglich gemacht werden. Die Flut der Äußerungen ist gewaltig, das Gewirr der Stimmen unüberhörbar. Ich bin sicher, die Folgen dieser Erfindung werden genauso epochal sein wie die des Buchdrucks.

    Erste Auswirkungen werden schon sichtbar. Die Haltungen, Meinungen, Überzeugungen der Menschen erweisen sich als weitaus vielfältiger als angenommen. Die politische Landschaft zersplittert, man kann auch sagen: demokratisiert sich. Alte Gewissheiten werden fragwürdig,  zu jeder Aussage gibt es Gegenaussagen, die “Wahrheit” entpuppt sich als Illusion. Privatheit verschwindet, das Leben wird öffentlich und enorm anstrengend. Wohin das langfristig führen wird, können wir heute nicht absehen, aber eines können wir sagen: mit der Erfindung des Buchdrucks begann die Neuzeit, mit der Erfindung des Internets endete sie. Wie man das, was jetzt begonnen hat, eines Tages nennen wird? Keine Ahnung.

    Nur mal laut gedacht.

     

     

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....