Dienstag, 27. Oktober 2020
Mehr
    Start Beitrag Wohldorfer Kleinbahnmuseum wird saniert

    Wohldorfer Kleinbahnmuseum wird saniert

    -

    Erfreuliche Nachricht für das historische Nahverkehrsmuseum “Kleinbahnhof Wohldorf”: Das unter Denkmalschutz stehende ehemalige Bahnhofsgebäude wird umfassend saniert.

    Das   Nahverkehrsmuseum Kleinbahnhof  Wohldorf ist ohne Frage eine Institution im Hamburger Norden. Seit 1996 präsentiert der Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V.  dort seine beeindruckende Ausstellung.

    Die Sammlung umfasst neben einer  liebevoll gestalteten Modellbahnanlage zahlreiche Exponate , Dokumente und Fotos  zur Geschichte der elektrischen  Kleinbahn, die von 1907 bis 1961 den Wohldorfer Bahnhof ansteuerte. Dieser gilt bis heute  übrigens als nördlichster Bahnhof Hamburgs.

    Im vergangenen Jahr dann der Schock: Ende März 2019 musste das Museum  aufgrund der Baufälligkeit des denkmalgeschützten  Bahnhofgebäudes  schließen. Wasserschäden und die allgemeine Befeuchtung  der Bausubstanz hatten der Statik des über 100 Jahre alten Baus erheblich zugesetzt.   Die Zukunft des Nahverkehrsmuseums  stand lange Zeit in den Sternen.

    Museum soll attraktiver für Ausflügler und Schulklassen werden

    Nun steht allerdings fest, dass es weitergeht:  Und zwar mit einer umfassenden Sanierung des gesamten Gebäudes.   “Mit der dringend notwendigen Sanierung erhalten wir ein für die Stadtteilgeschichte der Walddörfer und die Verkehrsgeschichte Hamburgs wichtiges Gebäude”, sagte Finanzsenator Dr. Andreas Dressel  zu den Plänen  der Stadt.

    Dr. Harald Elsner vom Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V.  äußerte sich zuversichtlich, im Zuge der geplanten Sanierung aus  dem Museum eine noch bekanntere, größere und  attraktivere Anlaufstelle für Ausflügler und Schulklassen  entwickeln zu können.

    Das  Sanierungsvolumen soll sich auf eine Summe von 900.000 Euro belaufen, wovon 490.000 Euro  aus dem investiven Quartiersfonds zur Verfügung gestellt werden. Den Rest der Kosten übernimmt der städtische Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG).

    Sprinkenhof realisiert Sanierung – Fertigstellung für 2021 geplant

    Bereits vor 13 Jahren waren  Fassade, Fenster und das Dach des Gebäudes für insgesamt 250.000 Euro saniert worden.   Nun steht unter Berücksichtung des Denkmalschutzes die grundlegende Erneuerung der technischen Ausstattung auf dem Programm.  Zudem werden die wesentlichen Stilelemente aufgearbeitet und konserviert.

    Für die Realisierung der anstehenden Maßnahmen wird die Sprinkenhof GmbH zuständig sein, die bereits eine Vielzahl  denkmalgeschützter Gebäude  saniert und restauriert hat. Sprinkenhof -Geschäftsführer  Jan Zunke bezifferte die voraussichtliche Bauzeit auf etwa ein Jahr.

    Momentan laufen noch die Planungen, allerdings soll noch dieses Jahr mit der Sanierung begonnen werden. “Wenn alles gut läuft, vielleicht im April”, sagte Zunke.  2021 soll dann die große Wiedereröffnung gefeiert werden.

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....