Mittwoch, 28. Oktober 2020
Mehr
    Start Natur Über 75.000 Menschen fordern Jagdstopp für Turteltauben

    Über 75.000 Menschen fordern Jagdstopp für Turteltauben

    -

    Heute, am Valentinstag, übergibt NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger die Petition zum Schutz der Liebesboten an das Umweltministerium. Damit wird Bundesumweltministerin Svenja Schulze aufgefordert, sich gegenüber der EU-Kommission für das dauerhafte Aussetzen der Abschussgenehmigungen in den Mitgliedsstaaten einzusetzen.

    „Die Turteltaube gilt als Symbol für Liebe und Romantik. Doch ohne effektiven Schutz könnte es sie bald nur noch auf Valentinskarten, aber nicht mehr in unserer Natur geben. Deshalb freuen wir uns sehr, dass sich so viele Naturfreundinnen und Naturfreunde für den Vogel des Jahres und gegen die Jagd stark machen“, so Krüger.

    Der Vogel des Jahres steht als global gefährdete Art auf der weltweiten Roten Liste. In Deutschland ist die Population seit 1980 um fast 90 Prozent geschrumpft – nur noch 12.500 bis 22.000 Paare haben hier ihre Brutstätten. Die meisten der höchstens 5.9 Millionen verbliebenen Turteltaubenpaare leben in Spanien, Frankreich, Italien und Rumänien, wo sie bisher noch immer legal gejagt werden dürfen.

    Foto: BMU/Astrid Scharf

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....