Freitag, 30. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Hamburger Popstar der Sozialdemokratie, Alle gegen den Faschismus, Dinosaurier bei Hagenbeck

    Hamburger Popstar der Sozialdemokratie, Alle gegen den Faschismus, Dinosaurier bei Hagenbeck

    -

    Guten Morgen: Hohe Zustimmung für SPD. * Hohe Wahlbeteiligung hilft gegen Faschismus. * Hohe Teilnehmerzahlen bei Klimademo erwartet. *

    Θ HAMBURG

    Alle zusammen gegen den Faschismus! Das dachten sich 600 Teilnehmer einer Kundgebung vor dem Rathaus, die den Opfern des mutmaßlich rechtsextremen und rassistischen Terrors in Hanau die Ehre erwiesen. Darunter waren hochrangige Politiker aller Parteien aus Stadt und Bund, die dafür ihre finalen Wahlkampfpartys vor der Bürgerschaftswahl abgesagt hatten. Nur die AfD, der ein Anteil an der zunehmenden rechten Gewalt zugerechnet wird, war nicht anwesend – Das skandierten dann später am Abend etwa 3.000 Menschen, die vor der AfD-Zentrale demonstrierten und anschließend zur Schanze zogen. – Das kann man sich im Kopf ausrechnen: Je mehr WählerInnen gegen den Faschismus am Sonntag ihre Stimme an der Wahlurne abgeben, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die AfD in Hamburg weniger als fünf Prozent erreicht.
    ndr.de, bild.de, hamburg1.de, facebook.jmwell, twitter.MenscHHmeier, welt.de

    – Einordnung –

    Wahltag! Sie als Hamburgerinnen und Hamburger entscheiden mit Ihrer Stimme, wie sich Ihr Landesparlament zusammensetzen und wer Sie künftig im Rathaus vertreten wird.
    Alle zusammen gegen den Faschismus!
    hamburgwahl.de

    Popstar der Sozialdemokratie: So etwas haben die Genossen seit Martin Schulz nicht mehr erlebt. Eine aktuelle Umfrage sieht die SPD bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag bei 39 Prozent und die Grünen bei 23 Punkten. Sollte der Zug wirklich so fahren, wird Peter Tschentscher am Montag in der Bundesrepublik als Heilsbringer der Sozialdemokratie und möglicher Kanzlerkandidat rumgereicht. Die CDU, aktuell auch mit Sorgen im Bund, wird derweil in Hamburg bei zwölf Prozent verortet. Bei diesem Wert ist nicht sicher, ob Spitzen- und Listenkandidat Marcus Weinberg überhaupt in die Bürgerschaft einziehen wird. Das gilt auch für die FDP-Frontfrau Anna von Treuenfels, deren Partei um die fünf Prozent herum erzielen soll. Und wenn die Antifaschisten am Sonntag zahlreich das Sofa verlassen, könnte es auch für die AfD eng werden, die noch sechs Prozent der Hamburger wählen wollen.
    zdf.de

    Anzeige
    Diesen Sonntag in der WELT AM SONNTAG Hamburg: Ein Kommen und Gehen – Am Wahltag ein Blick auf Politikerkarrieren. Bald Feierabend? So geht es weiter mit der Bürgerschaft. Neues Buch – der Kommunikationsforscher Schulz von Thun über die Verrohung der Sprache. Dazu: So sortiert sich Hamburgs Model-Branche neu und die Kolumne von Stefan Aust. Sonntag am Kiosk, beim Bäcker oder hier drei Wochen kostenlos zur Probe: wams.de/lesen

    Kammerrebellen abgewählt: 41 Kandidaten der „Starke Wirtschaft Hamburg“ ziehen in das 58 Sitze umfassende Plenum der Handelskammer ein. Das Wahlbündnis steht für einen traditionelleren Kurs der Wirtschaft. Das komplette Präsidium mit dem amtierenden Vize-Präses André Mücke wurde abgewählt. Überhaupt haben wenige Plenarier haben ihren Sitz behalten. Die neue Führung dürften nun der Kulturmanager Norbert Aust und die Unternehmensberaterin Astrid Nissen-Schmidt einnehmen, die eine Doppelspitze für das Amt des Präses planen. Dazu muss allerdings die Satzung der Kammer geändert werden. Die Verbände der Wirtschaft zeigten sich recht angetan von dem Wahlergebnis.
    welt.de, abendblatt.de

    Das positive Ergebnis nehmen wir als Auftrag, den Konsens im Plenum wieder herzustellen.
    Norbert Aust und Astrid Nissen-Schmidt haben nun viel unbezahlte Arbeitszeit vor sich.
    welt.de

    Anzeige
    Am Sonntag wird die neue Hamburger Bürgerschaft gewählt. Matthias Ederhof, Diplom-Physiker, kandidiert auf dem Platz 39 der gelben SPD-Landesliste und bittet um Ihre Personenstimmen, damit er in den nächsten 5 Jahren die neue SPD-Bürgerschaftsfraktion mit seiner Erfahrung aus erfolgreichen Klimaschutzprojekten und seiner fachlichen Kompetenz bei der sozial gerechten Umsetzung des neuen Hamburger Klimaplans unterstützen kann. Matthias Ederhof ist Sprecher der Solaroffensive Hamburg, Initiator des Hamburger Kohleausstiegsgesetz, stv. Sprecher des Energienetzbeirates, Moderator des Wärmedialogs und Vorstand der Bürgerenergiegenossenschaft EnergieNetz Hamburg eG.
    matthias-ederhof.de

    Wer hat den Grünsten? Bürgermeister Peter Tschentscher hat vorgeschlagen, einen Block des Kohlekraftwerks Moorburg zum Gaskraftwerk umzurüsten und den zweiten Block durch eine Wasserstoff-Elektrolyse mit einer Kapazität von 100 Megawatt zu ersetzen. Der davon nicht eingeweihte Umweltsenator Jens Kerstan hält das vage Projekt, für das Vattenfall kooperieren müsste, für nicht zielführend. Kerstan wiederum kaufte Vattenfall die Anteile an der Müllverwertungsanlage Rugenberger Damm ab. Die Anlage soll ein wichtiger Bestandteil des neuen grünen Fernwärmekonzeptes werden.
    ndr.de, bild.de (Moorburg), abendblatt.de (Rugenberger Damm), mopo.de (Müllwagen)

    Der Wagen fährt sich ganz leicht.
    Kerstan hatte am Donnerstag im Wettbewerb gegen Tschentscher den Grüneren, denn der Inhaber eines LKW-Führerscheins konnte noch proletarisch vom Bock des ersten elektrischen Müllwagens der Stadtreinigung winken, dessen Energie nun erstmals eine ganze Schicht durchhalten soll.
    twitter.SRHnews

    „Wenn mir Menschen etwas Böses wollen, dann darf ich sie nicht in mein Herz lassen“: So tief lässt HSV-Kicker Bakery Jatta vor dem Derby gegen den FC St. Pauli erstmals in seine Gefühle blicken. Die Sportbild hatte den Gambier des Betruges beschuldigt, ohne dafür Beweise zu liefern. Wenn ein Medium schon Vorwürfe erheben würde, dann müssten sie schon stimmen, unterstreicht auch Abendblatt-Co-Chef Matthias Iken in Richtung der Zeit und des NDR, die Vorwürfe gegen die Hamburger SPD ob des fehlenden Engagements gegen die mutmaßlichen Steuersünder der Warburg Bank erhoben hatten. Andere schelten indes das Abendblatt, das mit seinen Spendenenthüllungen die Berichte noch befeuert hatte, bevor es wieder zur der Senatstragenden Berichterstattung retournierte.
    hsv.de (Kritik an Sportbild), abendblatt.de, facebook.NicoLumma (Kritik an Zeit und NDR), freitag.de, twitter.LinksfraktionHH (Kritik am Abendblatt), facebook.HamburgZwei (Kritik an Hamburg Zwei), facebook.uli.exner (Überblick der Kritiken)

    Natürlich darf man zehn Tage vor der Wahl Skandale öffentlich machen. Aber eine möglicherweise wahlbeeinflussende Geschichte muss wasserdicht sein.
    Die Hamburger Medien haben in diesen Tagen einen selbstreflektierenden Tort mit sich und der Politik auszufechten.
    welt.de

    Anzeige
    Wer sich und sein Business zeigt, muss auch liefern“ meint ebenfalls Thomas Götzinger, Gründer des Unternehmernetzwerkes M-POINT. Bereits über 900 Hamburger Unternehmer*innen nutzen die große Chance zu mehr Sichtbarkeit auf dem M-POINT Unternehmerportal. Das Netzwerk bietet aber noch viel mehr. Regelmäßige analoge Events bringen Selbständige und Unternehmer in Beziehung und fördern die geschäftliche Entwicklung. Profitieren auch Sie vom attraktiven Angebot des Unternehmernetzwerkes M-POINT durch einfache, kostenfreie Registrierung.

    Streit um moderne Mobilität: Personenbeförderer mit vier Rädern haben großen Dissens mopo.de
    Autofreies Ottensen: Grün-Schwarz will neuen Anlauf mit mehr Bürgerbeteiligung versuchen abendblatt.de

    Wochenend-Wetter: Bewölkt, regnerisch und windig bei drei bis zehn Grad. Im Wahllokal ist es am Sonntag derweil trocken und warm.
    wetter.net

    Θ HOTELZAHLEN DES TAGES

    7,6 Millionen Übernachtungsgäste wurden 2019 in Hamburger Hotels gezählt, die 15,4 Millionen Mal übernachtet haben. Der Tourismus in Hamburg ist auf dem Vormarsch und die wahrscheinliche Wahl von Norbert Aust, der als Verbandsvorsitzender wie kein anderer für die Touristik kämpft, zum neuen Chef der Handelskammer, dürfte das noch befördern. Der Tourismus habe eine hohe gesellschaftliche Bedeutung, da die Besuche den Frieden der Völker befördern, denn man setze sich ja mit den kulturellen und gesellschaftlichen Gegebenheiten seines Zieles auseinander, ordnet Aust die friedensstiftende Wirkung der Branche für die Stadtgesellschaft ein.
    ndr.de, welt.de, mopo.de

    Anzeige
    In 10 Tagen präsentiert sich das Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg in einem neuen Gewand: Zur Wiedereröffnung des komplett modernisierten Hauses im Alstertal am 2. März werden die Gäste 131 kernsanierte Zimmer und Suiten in drei Designs eines modernen Landhausstils beziehen können. Neben dem neugeschaffenen Restaurant „Lemsahler“ und der Treudelbar stehen zehn Veranstaltungsräume für bis zu 260 Personen zur Verfügung. Ein großer Indoor-Pool mit zwei Saunen und einem Dampfbad, der Vinoble Day Spa sowie der 27-Loch Championship-Golfplatz mit großzügiger Driving Range und Pitch & Putt-Anlage runden das vielseitige Angebot ab. „Wir – Natürlich – Hier“ ist das Motto im Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg.
    facebook.treudelberg

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Merkel und Steinmeier nach rechtem Terror in Hanau: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Bürger nach dem Anschlag von Hanau zur gegenseitigen Rücksichtnahme und zum Zusammenhalt aufgerufen. Dies sei das stärkste Mittel gegen Hass. Zugleich wandte er sich gegen eine Sprache der Ausgrenzung und der Herabwürdigung, die der Gewalt allzu häufig den Weg bereite. Alle müssten stärker auf ihre Wortwahl achten. Kanzlerin Angela Merkel reagierte mit Entsetzen auf den Anschlag. Rassismus sei ein Gift, das Schuld an viel zu vielen Verbrechen sei. Sie verwies in diesem Zusammenhang auf die Taten des NSU, den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und den Anschlag von Halle.
    tagesspiegel.de (Steinmeier); tagesschau.de, rtl.de (Merkel)

    Sprengkörper bei KZ-Gedenkstätte in Thüringen gefunden: Ein potenziell gefährlicher Sprengkörper an der Zufahrt der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora im thüringischen Nordhausen beschäftigt seit Wochen Polizei und Staatsschutz. Inzwischen werde wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Ein Junge hatte den Gegenstand bereits am 19. Januar im Zufahrtsbereich der Gedenkstätte entdeckt. Erst später bestätigten Untersuchungen des Landeskriminalamts den Verdacht, dass darin explosionsfähiges Material verbaut wurde. Sicher ist laut Polizei auch, dass es sich nicht um eine Weltkriegsbombe oder Ähnliches handle.
    tagesspiegel.de, zeit.de

    „Hinterzimmer“-Kritik: Unionsfraktionschef Brinkhaus verteidigt Vorabsprachen mit potenziellen Anwärtern für CDU-Vorsitz tagesspiegel.de
    Hartz IV: Rückforderungen kosten oft mehr als sie einbringen tagesspiegel.de
    Finanzen: Eine Bankkarte für ganz Europa euractiv.de

    Θ STADT & LEBEN

    Tierpark zeigt Dinosaurierskelette: Die Stiftung Hagenbeck hat vier gut erhaltene Skelette von Dinosauriern erworben. Die vor 150 Millionen Jahren verstorbenen Tiere gehören zur Art der Suuwassea-Dinosaurier. Die zwei erwachsenen sowie die zwei juvenilen Tiere wurden 2009 im US-Bundestaat Wyomimg gefunden. Es könnte sich bei den Tieren um einen familiären Verbund handeln. Ein Hamburger Investor hatte die Tiere schon vor Jahren erworben und hat sie nun für einen nicht genannten Preis an Hagenbeck verkauft. Wie und wann die Tiere dem Publikum präsentiert werden sollen, ist noch unklar.
    ndr.de, mopo.de

    Restaurant-Tipp – Norddeutsch in Othmarschen: Der Röperhof ist ein reetgedecktes Bauernhaus von 1759 mit romantischer Landhausatmosphäre und mitten im grünem Herzen des Hamburger Stadtteils Othmarschen. Auf der Speisekarte stehen regionale und saisonale Produkte, sowie eine umfassende Auswahl an Weinen aus den besten Anbaugebieten Europas. Zu besonderen Anlässen werden zudem spezielle Wein-Raritäten angeboten. Das Restaurant eignet sich sowohl für festliche Veranstaltungen als auch für genussvolle Familienessen.
    hamburg.de

    Tag des Fliegens: Die Young Talents Hamburg veranstalten mit vielen ihrer Partner einen spannenden Aktionstag zum Thema Fliegen. Unternehmen, Hochschulen und Labore präsentieren an der HAW Hamburg viele interessante Experimentier- und Mitmachstände. Die Vorlesungen und Workshops kosten jeweils zwischen 2,50 und 6 Euro inklusive eines kleinen Snacks, eine Anmeldung unter yota-hamburg.de ist erforderlich.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Greta, Katharina, Peter sowie weitere 29.997 Teilnehmer werden am Freitagmittag bei der Fridays-for-Future Demonstration beim Heiligengeistfeld erwartet. Zudem spielt Fettes Brot bei der Veranstaltung, die HamburgerInnen vor der Bürgerschaftswahl für Klimathemen sensibilisieren soll. Da aber neben Greta Thunberg auch Katharina Fegebank und Peter Tschentscher vom Klimaschutz sowieso überzeugt sind, geht es nun nur noch darum möglichst viele Wähler am Sonntag an die Urnen zu bringen, damit sich die Befürchtungen der AfD bestätigen.
    ndr.de, abendblatt.de

    Heute vor zwanzig Jahren erschien die erste Ausgabe der Financial Times Deutschland. Kommen Sie gut durch den Freitag und wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Am Montag lesen wir uns wieder und lassen wissen wer Hamburg in Zukunft regieren wird.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 21. Februar gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....