Donnerstag, 22. Oktober 2020
Mehr
    Start Blaulicht Bluttat in Poppenbüttel: Erneut vor Gericht

    Bluttat in Poppenbüttel: Erneut vor Gericht

    -

    Die Ex-Altenpflegeschülerin, die lebenslänglich dafür bekam, im Hospital zum Heiligen Geist 32-mal auf eine 93-jährige Bewohnerin eingestochen zu haben, wehrt sich gegen ihr Urteil.

    Das Landgericht Hamburg hatte  Miriam M. im letzten Jahr zu einer  lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt, weil sie am 10.03.2018 im Poppenbütteler Hospital zum Heiligen Geist einer 93-jährigen Bewohnerin mit einem Messer 32 Schnitt- und Stichverletzungen zugefügt haben soll (Das Alstertal Magazin berichtete).   Allerdings zog Miriam M. bis vor den Bundesgerichtshof, der tatsächlich einräumte, dass möglicherweise nicht genug Wert auf mildernde Umstände gelegt worden sei. Das heißt: Es gibt einen neuen Prozess! Wir werden über den Fortgang berichten.


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....