Montag, 21. September 2020
Mehr
    Start Politik & Gesellschaft Wohnungsbau an der Lohe in Duvenstedt soll sozial und ökologisch werden

    Wohnungsbau an der Lohe in Duvenstedt soll sozial und ökologisch werden

    -

    Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek hat gerade auf Antrag der rot-grünen Koalition beschlossen, unter welchen Rahmenbedingungen in Duvenstedt zwischen den Straßen Lohe und Tangstedter Weg auf dem Gelände der ehemaligen Rasenschule rund 90 Wohneinheiten errichtet werden sollen. Mit diesen Vorgaben für das laufende Bebauungsplanverfahren Duvenstedt 18 soll der dort vorgesehene Wohnungsbau sozial und ökologisch gestalten werden.

    Xavier Wasner, Fachsprecher Stadtplanung der SPD-Fraktion Wandsbek: „30% der geplanten Wohneinheiten müssen nun als öffentlich geförderte Wohnungen errichtet werden, von denen neun Wohnungen für vordringlich Wohnungssuchende zur Verfügung stehen. Auch in den wohlhabenderen Stadtteilen des Bezirks muss es mehr bezahlbaren Wohnraum für alle geben. Außerdem werden wir mit der Errichtung einer neuen Kita für 60 Kinder dem wachsenden Bedarf an Kita-Plätzen in Duvenstedt Rechnung tragen.“

    Jan-Hendrik Blumenthal, Sprecher für Stadtplanung der GRÜNEN Fraktion Wandsbek: “Wir freuen uns, dass die Eigentümer des Grundstücks so offen für unsere geforderten ökologischen Parameter sind. Das ist nicht immer der Fall. Neben den in Wandsbek durch die GRÜNEN vorangebrachten und inzwischen üblichen Auflagen wie die Installation von Solaranlagen und einem hohen Energiestandard ist u.a. für die geplante Kindertagesstätte und für alle Carports ein extensives Gründach vorgesehen. Da das Grundstück direkt an der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein und damit zur offenen Feldmark liegt, haben wir besonderen Wert auf den Erhalt der Knicks gelegt sowie die Bepflanzung mit heimischen Gehölzen. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass auch die Beleuchtung des neuen Quartiers insektenfreundlich und energiesparend ausgeführt wird und dass ausreichend Ladeeinrichtungen für E-Bikes und E-Autos mitgeplant werden.”

    Das Bebauungsplanverfahren wurde 2016 eingeleitet. Der bisherige Entwurf sieht vor, dass entlang des Tangstedter Wegs Doppelhäuser und eine Reihenhauszeile errichtet werden, entlang der Straße Lohe zeilenartige Geschosswohnungsbauten sowie ein winkelförmiges Wohn- und Geschäftsgebäude. Das Wohngebäude Lohe 59 soll umgebaut und erweitert werden und zukünftig als Kindertagesstätte genutzt werden.

    HIER gibt es ONLINE weitere Infos der Stadt zum B-Planentwurf Duvendstedt 18

    Und HIER geht es ONLINE zu einem Flyer der Stadt anläßlich der öffentlichen Plandiskussion zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan-Entwurf Duvenstedt 18 am 23. Januar 2017

     

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....