Freitag, 30. Oktober 2020
Mehr
    Start Natur Naturtipp: Schmetterlinge beobachten

    Naturtipp: Schmetterlinge beobachten

    -

    Nicht nur das Wochenende steht vor der Tür, sondern auch die Ferien. Genug Zeit also, um durch das schöne Grün im Alstertal und den Waölddörfern zu streifen. Tipp dabei:  Schmetterlinge beobachten, denn jetzt beginnt die Faltersaison so richtig, sagt der NABU und verrät, welche drei Schmetterlinge jetzt besonders gut zu beobachten sind.

    Zu den Schmetterlingen, die man früh beobachten kann, gehört der Zitronenfalter. Er verlässt schon bei den ersten warmen Sonnenstrahlen sein Überwinterungsquartier. Die Namensgebung des Zitronenfalters geht zurück auf die zitronengelbe Färbung des geschlüpften, männlichen Falters. Die Flügel der weiblichen Falter sind dagegen weiß. Mit ihren 5-6 Zentimetern Spannweite zählen die Zitronenfalter bereits zu den größeren heimischen Tagfaltern.

    Schön zu beobachten ist jetzt ebenfalls der Aurorafalter (siehe Foto oben). Woher der Aurorafalter seinen deutschen Namen hat ist unklar. Denkbar ist, dass die Bezeichnung Aurora auf die orangen Vorderflügelhälften der Männchen anspielt. Die bevorzugte Nahrungspflanze des Aurorafalters, das Wiesenschaumkraut, blüht nur im Frühling. Deshalb fliegen auch die Falter nur im Frühjahr und es heißt von April bis Juni die Augen offen zu halten, wenn man diesen schönen Schmetterling umherflattern sehen will.

    Eine schöne Entdeckung sind in diesen Tagen auch die ersten Distelfalter. Diese Art überwintert im südlichen Europa und Afrika. Da sie so gut wie keinen Frost vertragen, wandern Distelfalter in jedem Jahr erneut ein. Die ersten ab Mai bei uns zu beobachtenden Exemplare sind also schon weit geflogen. Deshalb sehen die Flügel der aus Afrika einwandernden Distelfalter oft schon stark abgenutzt aus.

    Wandert in jedem Jahr bei uns ein: der Distelfalter. © NABU/K. Wesolowski

    Durch die orangebraune Grundfarbe mit schwarzem Fleckenmuster sind Distelfalter bei uns kaum mit anderen Faltern zu verwechseln. Der Vorderflügel hat oberseits eine schwarze Spitze mit weißen Flecken. Als weitere Besonderheit befindet sich auf der Unterseite der Hinterflügel eine Reihe großer Augenflecke. Mit einer Flügelspannweite von 5-6 cm zählen Distelfalter zu den größten bei uns zu beobachtenden Tagfaltern.

    Weitere Artenportraits von Schmetterlingen und viele weitere Naturerlebnis-Tipps bietet der NABU auch online. HIER geht es zu der Seite.

    Weiteres kommendes Highlight: Insektensommer – Mitmachen bei der bundesweiten Insektenzählung

    Wer die bunte Welt der Insekten näher kennenlernen möchte, kann sich schon jetzt auf die NABU-Aktion Insektensommer freuen. Die bundesweite Mitmachaktion findet vom 29. Mai bis 7. Juni und vom 31. Juli bis 9. August deutschlandweit statt. Insekten beobachten und zählen kann jeder und das fast überall: Garten, Balkon, Park, Wiese, Wald, Feld, Teich, Bach oder Fluss. Das Beobachtungsgebiet soll nicht größer sein als etwa zehn Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus. Gezählt wird eine Stunde lang. Gemeldet werden die Beobachtungen online unter www.insektensommer.de oder mit der kostenlosen App NABU Insektenwelt.

    Foto oben: Aurorafalter © NABU/C.-P. Troch
     

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....