Donnerstag, 29. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Kontaktbeschränkungen verlängert, Stadt hat Steuersorgen, Mieses Corona-Verbrechen

    Kontaktbeschränkungen verlängert, Stadt hat Steuersorgen, Mieses Corona-Verbrechen

    -

    Guten Morgen: Sorge um Lockerungen. * Schwimmen erlaubt. * Solidarität gefordert. *

    Θ HAMBURG

    Kontaktbeschränkungen verlängert: Bis zum 29. Juni soll an den Regeln – Abstand wahren, außer bei Treffen bis zu zehn Personen aus zwei Haushalten- festgehalten werden, beschlossen der Bund und die Länder. Auch Bürgermeister Peter Tschentscher mahnt weiter zur Vorsicht an. Sein Unbehagen bei der Verkündung der Öffnung von Fitnessstudios war deutlich spürbar. Rege körperliche mit verstärkter Lungentätigkeit betriebene Aktivitäten in geschlossenen Räumen seien schon die Grenze dessen, was derzeit zugelassen werden könne. Einen besonderen Rüffel des Senats gab es dann noch bei der Landespressekonferenz für die Kneipe „Zwick“, in der am Wochenende kontaktreich und maskenarm gefeiert wurde.
    faz.net (Bund), welt.de (Hamburg), facebook.jmwell (Vorbehalte gegen Fitnessstudios)

    Eine Disziplinlosigkeit in einer Lokalität ist genau das, was zu einem Ischgl-Effekt führen kann
    Bürgermeister Peter Tschentscher, Innensenator Andy Grote und Star-Koch Michael Wollenberg sind richtig sauer auf Zwick-Gastronom Uli Salm, der nun hoffen muss, dass die Disziplinlosigkeit kein Corona-Infektionsgeschehen begründen wird. Sollte indes die kommunikative Party mit 90 Teilnehmern im engen Raum keine epidemischen Folgen haben, dann wird die Zahl der Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstranten aus bürgerlichem Haus nicht abnehmen.
    welt.de, bild.de

    Anzeige
    Offizielle und amtliche Informationen zu #CoronaHH: Der Hamburger Senat informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen, um der Ausbreitung von Corona in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie die aktuelle Verfügung sowie Infos zu den Bereichen Freibäder, Fitnesstudios Quarantänelockerung, Geselligkeit, Kita, Schule, und vieles weiteres. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Pandemie ist wohl beendet: So erklärt sich der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, Walter Plassmann, den Beschluss von SPD und Grünen die Versorgung mit Ärzten in unterversorgten Hamburger Stadtteilen verbessern zu wollen. Das würde nicht funktionieren und wenn solche gesundheitspolitischen „Untoten“ wieder erweckt würden, sei die Krise wohl überstanden. Auch der Flughafen hofft, das Schlimmste hinter sich gelassen zu haben. Dort besteht nun auch eine Maskenpflicht, weil die Flugbewegungen wieder zunehmen sollen. So sollen bald auch wieder Touristen landen, die seit Dienstag wieder Karten für Konzerte in der Elbphilharmonie kaufen können.
    abendblatt.de (Ärzte), web.de (Flughafen), ndr.de (Elbphilharmonie)

    Kaifu- und Stadtpark-Bad bleiben geschlossen: In der kommenden Woche werden einige Bäderland-Freibäder wieder öffnen. Die beliebtesten beiden Hamburger Bäder verbleiben indes vorerst ohne Schwimmer im Becken. Das Kaifu-Bad, das traditionell sonst die Saison eröffnet, hat wohl Probleme mit den Hygiene- und Kontaktregeln. Dem See im Stadtpark mangelt es an Viren tötenden Chlor. Immerhin fünf Bäder erlauben das Schwimmen unter freiem Himmel, für das online Tickets gelöst werden müssen, um die Kontakte zu speichern und die maximal zulässige Belegung zu kontrollieren.
    welt.de, baederland.de

    Nachhaltigkeit, Aufbruch und Zukunft: In diese Felder müsse der Bund in Hamburg für ein Konjunkturprogramm investieren, werden die Grünen in der Aktuellen Stunde der Bürgerschaft fordern. Das Parlament kommt aus Abstandsgründen wieder in Notbesetzung zusammen, was auf Dauer auch kein Zustand ist. Die CDU fordert derweil einen besseren Schutz für Kinder und die Linke will das Anliegen einer Initiative unterstützen, das Bürgerbegehren und Bürgerentscheide auf Bezirksebene verbindlich machen soll. Das sieht der Senat indes kritisch. Die AfD fordert, dass der NDR-Intendant und die Direktoren mit einem Gehaltsverzicht dem klammen Sender helfen sollen. Das alles ist um 13.30 Uhr im Stream der Bürgerschaft zu sehen.
    ndr.de, hamburgische-buergerschaft.de

    Ausländerbehörde benennt sich um: Migrationsbehörde soll integrierender klingen welt.de
    Stolzer Verband: Norddeutsche Wohnungsunternehmen nehmen nur 6,82 Euro Miete für den Quadratmeter Mietfläche vnw.de
    Verhaltene HamburgerInnen: Shopping in der City will noch nicht so recht anlaufen mopo.de
    Zwei Schwerverletzte: Rentner rollt mit PKW über Außengastronomie in Schnelsen ndr.de
    HSV drückt Daumen: Favoritenschreck FC St. Pauli soll HSV-Verfolger 1. FC Heidenheim stoppen ndr.de

    Wetter heute: Wechselnd bewölkt und trocken bei maximal 20 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHLEN DES TAGES

    4,7 Milliarden Euro aus Steuermitteln werden in den kommenden Jahren als Folge der Corona-Krise in den städtischen Haushalten fehlen. Das ergab eine Steuerschätzung bis 2024, die Finanzsenator Andreas Dressel vorstellte. In diesem Jahr soll der Fehlbetrag 1,7 Milliarden Euro betragen, der 13,5 Prozent des gesamten Volumens ausmacht. Schon in 2021 wird ein deutlich besseres Ergebnis erwartet. Dressel will deswegen auch nicht gegen die Krise ansparen, sondern vielmehr investieren, wie er erneut bekräftigte.
    welt.de, ndr.de

    Anzeige
    „Miteinander im Austausch bleiben“ empfiehlt das Unternehmernetzwerk M-POINT seinen weit über 1.000 Unternehmer*innen aus der Metropolregion Hamburg. Hierzu bietet das Portal seinen Mitgliedern fast täglich neue digitale Formate wie „EARLY MORNING TALK!“, „HIGH NOON!“ oder „DIGITAL AFTERNOON!“ und lädt vom heimischen Schreibtisch oder vom Bürostuhl aus zum Mitmachen ein. „Rumjammern nutzt nix“, so Netzwerkgründer Thomas Götzinger, „Menschen wollen miteinander kommunizieren…und Unternehmer sowieso!“. Seien doch auch Sie bei diesen informativen Austauschrunden dabei, erhalten Sie Direktinformationen und profitieren Sie von Lösungsansätzen wohlmeinender Netzwerkpartner unter mpoint.biz

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Drosten und Lauterbach erhalten Drohpakete: SPD-Politiker Karl Lauterbach und Virologe Christian Drosten haben eigenen Angaben zufolge beide ein Drohpaket erhalten. Lauterbach veröffentlichte auf Twitter ein Foto, das ein an ihn adressiertes Paket zeigt. Auf dem Bild sind ein Fläschchen mit einer unbekannten Flüssigkeit sowie ein Zettel zu sehen, auf dem “trink das – dann wirst du immun” steht. Drosten schrieb zudem, er habe ein Paket mit gleichem Inhalt bekommen. Gegenüber t-online bestätigte Lauterbach derweil, auch zwei explizite Morddrohungen bekommen zu haben. Die Morddrohungen richteten sich gegen ihn selbst und seine Familie. Er habe die beiden anonymen Morddrohungen beim Staatsschutz angezeigt.
    rnd.de, t-online.de

    Anzeige
    HAMBURGER CORONA SOFORTHILFE: Die Freie und Hansestadt Hamburg bietet über die Hamburgische Investitions- und Förderbank unbürokratische Hilfe für Corona-betroffene Selbständige, Unternehmen und Institutionen an. Durch die Hamburger Corona Soforthilfe erhalten betroffene Solo-Selbständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Betriebe in Hamburg Zuschüsse zwischen 2.500 Euro und 30.000 Euro. Die Beantragung der Förderung erfolgt vollständig digital über die Internetseite der IFB Hamburg. Antragstellungen sind bis zum 31. Mai 2020 unter ifbhh.de/foerderprogramm/hcs möglich.

    CDU-Spitze lehnt Absenken des Mindestlohns ab: Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Vorstoß von Wirtschaftspolitikern der Union, den Mindestlohn wegen der Coronakrise abzusenken, deutlich zurückgewiesen. Für ihre Partei gelte: Hände weg vom Mindestlohn, erklärte sie auf Twitter. In dieser Zeit bräuchten Unternehmen Spielraum und Liquidität zum Investieren – darüber rede die Regierung beim Konjunkturpaket. Aber für die CDU sei klar: Nicht auf dem Rücken der Arbeitnehmer. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak warnte, eine Pausierung des Mindestlohns wäre ein Nackenschlag für Millionen Arbeitnehmer.
    welt.de, spiegel.de

    Verfassungsgericht: Ausgleich von Betriebsrenten-Ansprüchen ist verfassungsgemäß tagesspiegel.de
    Wettbewerb erschwert: Ryanair will Lufthansa-Rettung anfechten spiegel.de
    Deutsche Bahn: Rechnungshof kritisiert Milliardenhilfen für die Bahn zeit.de

    Θ STADT & LEBEN

    Kinos öffnen später: Zumindest die Hamburger Programmkinos werden die Möglichkeit schnell wieder öffnen zu können, an sich vorbei ziehen lassen und erst Anfang Juli den Projektor einschalten. Die Betreiber müssen zuvor Hygiene- und Abstandskonzepte entwickeln, sowie kalkulieren, ob die 20 Prozent Auslastung einen wirtschaftlichen Betrieb erlaubt. Aber zumindest das Konzept des Autokinos scheint der Branche ein bisschen Mut zu machen. Auch das Abaton soll nun eine Fläche in Steinwerder bespielen, die zudem für Konzerte vor Autos geeignet ist. So wird der Sänger Max Giesinger am 14. Juni dort ein Konzert geben. Der Beifall möge sich indes auf das stille Betätigen der Lichthupe beschränken, bittet Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks.
    mopo.de

    An Punk und Metal brauchen wir nicht zu denken.
    Auch die Musik-Klubs planen in eine ungewisse Zukunft, berichtet ein lesenswertes Interview mit zwei Protagonisten bei abendblatt.de

    Anzeige
    EINFACH FILMEN mit dem iPhone: Sie möchten selber attraktive iPhone-Videos produzieren und brauchen Support beim Einstieg? Die Journalistinnen Dr. Karin Steinhage und Heidrun Köhlert machen Sie in dem ONLINE-Powerworkshop „Grundlagen“ fit fürs professionelle Filmemachen: Die 4 Module à 3 Stunden finden an 2 Tagen statt und sind einzeln buchbar. Modul 1 bis 3 bieten Grundlagen, Modul 4 Features mit Spaßfaktor. Alle Infos: einfach-filmen.de
    Anmeldungen: Modul 1, 9. Juni, 12 – 15 Uhr, Module 2 & 3, 9.Juni, 16 – 19 Uhr + 16. Juni 12 – 15 Uhr Modul 4, 16. Juni, 16 – 19 Uhr

    – Gastbeitrag – Ihr Mehrwert am Mittwoch –
    Wertschätzung führt zu Wertschöpfung – Eigentlich naheliegend: Mitarbeiter, die sich wertgeschätzt fühlen, sind eher bereit volle Leistung zu erbringen, als wenn die Wertschätzung ausbleibt. Kunden, die das Gefühl der Wertschätzung erleben, kommen wieder und empfehlen weiter. Doch oft fehlt genau das – die Wertschätzung. Es wird kritisiert, Meinungen werden vehement vertreten und dem Gegenüber nicht richtig zugehört. Die erste Stufe von Wertschätzung ist Akzeptanz. Akzeptanz, dass andere Menschen andere Wahrnehmungen und Wahrheiten haben. Wie wäre es, wenn wir mal eine Woche der Bewertungsfreiheit ausrufen, anderen genau zuhören und ihn mit seiner Meinung genau so annehmen, wie er ist?
    danielalandgraf.com

    Restaurant-Tipp – Japanisch in den Colonnaden: Das japanische Restaurant Matsumi verbirgt sich im ersten Stock der Colonnaden nahe des Neuen Jungfernstiegs. Hideaki Morita, der Mann mit der „Lizenz zur Zubereitung des hochgiftigen Kugelfischs“ ist ein Meister der erlesenen japanischen Küche: Sein Handwerk erlernte er im Restaurant Minaguchia in Okitsu, einem traditionellen Restaurant, das ausschließlich für hohe Staatsdiener und die kaiserliche Familie zugänglich ist. In Hamburg beglückt er seit Jahren seine Gäste mit Sushi, Sashimi, Washinabe, Sukiyaki und viel mehr.
    hamburg.de

    Save the Pony: Zur Unterstützung der Pony-Bar spielt dort heute das Jazz-Soul-Funk Fusion Quartett Souldacity im Livestream ab 20 Uhr auf. Die Musiker um den US-amerikanischen Sänger Darrin Lamont Byrd spielen zumeist Coverversionen bekannter Klassiker wie „Moon River“, „Funny Valentine“ oder eben auch „Aint No Sunshine when She’s Gone“. Wer es härter mag, kann den Stream des WEIRD Festival heute von Bord der Cap San Diego genießen.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Einbruch macht Hilfe notwendig: Kurz nach Beginn der Corona-Krise stampften Macher aus der Kulturszene den Internetsender ONE Hamburg aus dem Boden. Die Plattform gab der Kultur und weiteren betroffenen Branchen eine Stimme in schwierigen Tagen. An Himmelfahrt war der erste Tag ohne Sendebetrieb seit Beginn der Aktion. Das nutzten Einbrecher, um das Studioequipment zu entwenden. Die Ausstattung hatten sich die Initiatoren wohl von befreundeten Firmen geliehen, aber es bislang versäumt das Equipment zu versichern. Nun soll eine Crowdfunding-Kampagne das finanzielle Leid lindern.
    hamburg-startups.net

    Heute ist der Tag der Sonnencreme, die in den kommenden Tagen gebraucht werden wird. Wir wünschen Ihnen eine schöne Wochenmitte.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 27. Mai gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....