Mittwoch, 21. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Bund möge mit Investitionen helfen, Kunst unter freiem Himmel, Schweiger entschuldigt sich

    Bund möge mit Investitionen helfen, Kunst unter freiem Himmel, Schweiger entschuldigt sich

    -

    Guten Morgen: Das neue Leben sucht sich einen Platz. *

    Θ HAMBURG

    Hier, hier! Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern schnipsten laut und buhlend um gemeinsame Aufmerksamkeit in Berlin. Der Anspruch der Corona-geschädigten Nordstaaten auf einen Gutteil der viele Milliarden Euro schweren Hilfe sollte eindringlich eingefordert werden. Der Bund müsse sich an Investitionen für den Klimaschutz, den Nahverkehr und den Hochschulbau beteiligen. So wurde es auch vor der Teilmenge der Bürgerschaftsabgeordneten von den Grünen und der SPD in das Rathaus getragen. Aufgrund der Abstandsregel durfte im Großen Saal bislang nur die Hälfte der Abgeordneten teilnehmen. In der kommenden Sitzung des Parlaments am 10. Juni soll Peter Tschentscher als Erster Bürgermeister bestätigt werden. Dann gibt es indes eine Neuerung. Alle 123 Volksvertreter dürfen wieder erscheinen, denn Spuckschutzwände werden sie hygienepolitisch trennen.
    ndr.de, abendblatt.de, hamburg1.de

    Es ist jetzt der Zeitpunkt, auf Zukunftsinvestitionen, die nachhaltig Bestand haben, zu setzen.
    Und der Bund solle sich da gerne beteiligen, fordert Finanzsenator Andreas Dressel.
    ndr.de

    Anzeige
    Offizielle und amtliche Informationen zu #CoronaHH: Der Hamburger Senat informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen, um der Ausbreitung von Corona in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie die aktuelle Verfügung sowie Infos zu den Bereichen Freibäder, Fitnesstudios Quarantänelockerung, Geselligkeit, Kita, Schule, und vieles weiteres. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    #Usethenews: Die Nutzung von Nachrichten nach Altersgruppen will ein Projekt des Senats, der Nachrichtenagentur dpa und weiterer Medienpartner untersuchen. So soll ein „News Literacy Lab“ neue Formate entwickeln, um junge Menschen wieder an die Nachrichtenvermittlung durch Medien heranzuführen. In Face-to-Face-Interviews soll Phänomenen wie News-Fatigue und News-Avoidance nachgegangen werden. Erste Erkenntnisse zeigen, dass junge Menschen sich lieber an Quellen wie dem TeamSpeak-Channel von World of Warcraft informieren, statt Classic-Angebote wie etwa die gedruckte Tageszeitung zu nutzen. Das Projekt wurde anlässlich des Hamburger Mediendialogs gelauncht, bei dem sich 25 wichtige Persönlichkeiten aus Politik und Medien crossover austauschten.
    hamburg.de, kress.de

    Am Mittwochmittag wurden die Mitarbeiter informiert, dass fast drei Viertel von ihnen gehen müssen.
    Meanwhile will die Funke-Verlagsgruppe – auch in #Usethenews involviert – die meisten Hamburger Redakteure der TV-Programmzeitschriften – darunter auch die traditionsreiche „Hörzu“ – entlassen und durch günstigere Dienstleister ersetzen.
    dwdl.de

    Unter freiem Himmel: Die Kunst darf und soll sich nun im Freien entfalten. Die Autokinos eröffnen zahlreich und bald auch auf der Trabrennbahn Bahrenfeld. Hier gab es Sorgen der grünen Bezirkspolitik um Fledermäuse, die nun mit Schutzmaßnahmen ausgeräumt werden konnten. Aber auch die darstellende Kunst nutzt die freie Bühne. So will Kampnagel ab dem 9. Juni das „Live Art Festival“ OpenAir stattfinden lassen. Grundlage ist eine Verfügung, die es erlaubt, Kunst unter freien Himmel vor bis zu 50 Zuschauer darbieten zu dürfen. Das könnte auch ein Corona-Schlupfloch für private Feiern im Garten sein, wenn man denn einen darbietenden Künstler der Gitarre, des Gesangs oder der Grillzange dazu bittet.
    abendblatt.de (Kino), kampnagel.de, zeit.de (Performance)

    Hunderte Muslime beten auf Ikea-Parkplatz.
    Auch die Religion findet hygienischen Platz unter einem freien Himmel.
    faz.net

    FC St. Pauli hilft dem HSV: Die Kiezkicker erkämpften am Mittwochabend ein 0:0-Unentschieden am Millerntor gegen den Tabellenvierten 1. FC Heidenheim. Eine Niederlage hätte bedeutet, dass Heidenheim in der Tabelle vor den HSV gerutscht wäre, der sich am Donnerstag um 20.30 Uhr mit dem Tabellendritten VfB Stuttgart messen muss. Obwohl die Schwaben die beiden bisherigen Post-Corona-Pause-Spiele verloren hatte, wurde der Vertrag mit Trainer Pellegrino Matarazzo vor dem Spiel gegen den HSV vorzeitig verlängert. Man wolle „Kontinuität leben“, erklärte Vorstandschef Thomas Hitzlsperger. Das Ziel kennt der HSV auch.
    mopo.de (FCSP), ndr.de (HSV)

    Will in den Aufsichtsrat: Klaus-Michael Kühne sorgt für Aufregung bei Hapag-Lloyd boerse-online.de
    Krise gut überstanden: Otto-Group sieht sich gut aufgestellt und will Anteile an Lieferdienst Hermes verkaufen welt.de
    Streit um Fettes Brot: Band und belegtes Baquette streiten um Bezeichnungsrechte mopo.de
    Schon zum zweiten Mal: Rentner-Ehepaar in Schnelsen wird erneut überfallen ndr.de

    Wetter heute: Meist sonnig bei maximal 20 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    Zehn Jahre Haft bekam der Hauptdrahtzieher eines Drogengeschäftes mit 1,1 Tonnen Kokain. Das Mitglied der Hells Angels hatte einen mit den Drogen beladenen LKW durch Vorspiegelung einer Polizeikontrolle in Besitz genommen und nach Rothenburgsort verbracht. Als noch sieben weitere Mittäter dort die Drogen entluden, schlug die Polizei zu. Die geständigen Auspacker müssen drei Jahre hinter Gitter. Über die Hintermänner, denen der Marktwert der Drogen von 150 Millionen Euro entgangen ist, wurde indes nichts bekannt.
    welt.de, mopo.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    EU-Kommission mobilisiert 750 Milliarden Euro für Wiederaufbauprogramm: Mit dem Geld will EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen die Coronakrise bekämpfen und die europäische Wirtschaft auf Kurs für eine grüne und digitale Zukunft bringen. Das Konzept präsentierte sie am Mittwoch als Generationenpakt – denn es soll auf Kredit finanziert und bis 2058 abbezahlt werden. Aus Deutschland und vielen anderen EU-Staaten erhielt sie dafür Rückendeckung, ebenso im EU-Parlament. Von der Leyen orientierte sich bei ihrem Konzept eng an einem Vorschlag Deutschlands und Frankreichs für ein 500-Milliarden-Paket – doch will sie noch die Hälfte mehr.
    zeit.de, tagesspiegel.de

    Merkel will EU in Ratspräsidentschaft nach innen und außen stärken: Deutschland will in seiner bevorstehenden EU-Ratspräsidentschaft zu einer Stärkung Europas in der Corona-Pandemie beitragen. Die Folgen der Pandemie würden die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik auf unbestimmte Zeit maßgeblich prägen, sagte Kanzlerin Angela Merkel am Mittwoch in einer Grundsatzrede in Berlin. Deutschland wolle dazu beitragen, dass Europa nach innen gestärkt werde und nach außen als Stabilitätsanker fungieren könne. Die Coronakrise habe alles auf den Kopf gestellt.
    stern.de, handelsblatt.com

    Oops: USA vermelden 100.000 Tote ob des Corona-Virus zeit.de
    Merkel beharrt auf Schutzmaßnahmen und Abstimmung mit den Ländern: Bund und Länder wollen ihre Corona-Politik auch weiterhin eng miteinander abstimmen zeit.de
    Lufthansa lehnt Rettungspaket wegen EU-Auflagen zunächst ab tagesspiegel.de
    Kriminalstatistik: Mehr judenfeindliche Straftaten als in den vergangenen 20 Jahren tagesspiegel.de

    Θ STADT & LEBEN

    Print wirkt: Das Magazin Hinz&Kunzt wird wieder gedruckt und kann von Obdachlosen verkauft werfen. Wegen der Corona-Krise war das Magazin nur digital erschienen. Das nützte den Verkäufern indes nichts. Dafür gab es viel Zuspruch aus anderen Quellen. Der Tabakkonzern Reemtsma spendete 300.000 Euro, damit Obdachlose die Zeit der Infektionen in sonst leerstehenden Hotels verbringen konnten. Zudem brachte eine weitere Spendenaktion 390.000 Euro zusammen, womit den Verkäufern zwei Mal ein Überbrückungsgeld gezahlt werden konnte. Am Mittwoch wurden die Exemplare kontaktlos abgeholt und die Verkäufer mit Masken und Visieren ausgestattet.
    mopo.de, abendblatt.de

    Danke Hamburg!
    Hinz&Kunzt-Chefredakteurin Birgit Müller ist angetan von der Hilfsbereitschaft der HamburgerInnen.
    abendblatt.de

    -Gastbeitrag –
    Das muss Ihnen mit Ihren Geldanlagen nicht passieren: Daimler-Chef entschuldigt seine Versäumnisse mit dem Schwarzen Schwan. Eine solche andere Sichtweise auf das Thema Finanzen sowie ungewohnte Analogien sollen Ihnen helfen, die Finanzwelt , in der es ja auch um Ihr Geld geht, besser zu verstehen. In der FINANZENLOUNGE finden Sie jede Woche aktuelle Beiträge zu den Themen Sparen und Anlegen, Immobilien, Versicherungen und zur privaten Finanzplanung. In dieser Woche zu Geldanlagestrategien und Überlegungen zur Immobilie als Geldanlage in Corona-Zeiten.
    Autor: Dipl.-Volkswirt Wolfgang Gierls, Geschäftsführer FORAIM Hamburg foraim.de

    Die Corona-Krise im Frühling 2020: Die vier Fotografen Siegfried Hansen, Bastian Hertel, Marco Larousse und Martin U aus Hamburg und Berlin haben sich zusammengetan und stellen in vier Positionen ihre Sichtweise auf die disruptiven Auswirkungen der Corona-Krise dar. Alle vier Fotografen haben ihre Wurzeln in der Streetfotografie. Mit Staunen und Neugier spüren sie den Veränderungen des urbanen Raums nach. Sie untersuchen sowohl die Veränderungen der Form wie auch die Veränderungen der Emotionalität der Stadt. Die Vernisage findet um 19 Uhr digital statt.
    hamburg.de, erstereihe.hamburg

    Θ FOFFTEIN

    Klare Ansage vom Nuschler: Til Schweiger hat sich bei Christian Drosten und Karl Lauterbach entschuldigt. Dem Virologen und dem Politiker waren Morddrohungen zugeschickt worden, was die Betroffenen in den sozialen Netzen veröffentlicht hatten. Schweiger mahnte daraufhin am Dienstag ebenfalls online, dass die beiden nicht so rumheulen sollten. Er kenne solche Briefe auch. Nach einer Nacht des darüber Schlafens löschte Schweiger den Post und erklärte, seine Anmerkung wäre unangebracht und überflüssig gewesen.
    mopo.de

    Heute ist der internationale Weltspieltag. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 28. Mai gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....