Mittwoch, 21. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Spannung um Senatszuschnitt, Überraschung an der Kaikante, Bars fordern Unterstützung

    Spannung um Senatszuschnitt, Überraschung an der Kaikante, Bars fordern Unterstützung

    -

    Guten Morgen: Rot und Grün. * Olaf Scholz und Potsdam. * HHLA und Eurogate. * Friede Springer und BILD. * HSV und Unvermögen. *

    Θ HAMBURG

    Koalition steht: SPD und Grüne sind sich im Wesentlichen über die Inhalte des Koalitionsvertrages einig. Nun wird noch am Text poliert, der am kommenden Dienstag vorgestellt werden soll. Die SPD hat sich in vielen Punkten durchsetzen können und musste im Gegenzug nur das Vollhöfner Gestrüpp abgeben. Ungelöste Uneinigkeit gab es nur bei den Fragen für welche Dienstzeit ein Bezirksamtsleiter bestellt werden soll und ob Cannabis-Konsum zur Ordnungswidrigkeit herabgesetzt werden soll. Nun müssen die Senatorenposten und der dazugehörende Zuschnitt der Behörden verhandelt werden. Aufgrund des guten Ergebnisses bei den Bürgerschaftswahlen fordern die Grünen fünf Senatorenposten. Da werden die Stadtentwicklung und das Verkehrsressort häufiger als neue Ambition genannt.
    welt.de, abendblatt.de

    Vier Senatoren und Wirtschaftssenator Michael Westhagemann bleibt.
    Die Bild-Zeitung legt sich schon mal fest.
    bild.de

    Anzeige
    Job-Tauschbörse am Start: Die einen suchen derzeit händeringend Mitarbeiter, die anderen können ihre Arbeitskräfte nicht voll beschäftigen. Unter fachkraefte-fuer-hamburg.de hat die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Weiterbildung e.V. eine schnelle und unbürokratische Plattform zum Mitarbeitertausch entwickelt. Die Initiative wird u.a. in Kooperation mit den Clustern Logistik Initiative Hamburg e.V. und Hamburg Cruise Net verwirklicht.
    fachkraefte-fuer-hamburg.de

    Leichte Entspannung: Die will Wirtschaftssenator Michael Westhagemann am Arbeitsmarkt und bei der Stimmung Hamburger Betriebe feststellen, wie er beim Corona-Ausschuss der Bürgerschaft berichtete. Finanzsenator Andreas Dressel zeigte sich erfreut, dass die 500 Millionen Euro des Corona-Soforthilfe-Programms fast weg seien. Zuvor hatten die beiden Senatoren ein neues Förderprogramm für Firmen bis zu 250 Mitarbeiter vorgestellt. Hier können langlaufende Kredite mit einem Zinssatz von einem Prozent beantragt werden. Die mit 300 Millionen Euro der Stadt abgesicherte Liquidität soll von den Hausbanken vergeben werden, für die Branchen- und Haspa-Chef Harald Vogelsang versprach, dass die Banken diesmal fest an der Seite der Hamburger stehen würden.
    ndr.de, abendblatt.de, hamburg1.de

    Diese Gespräche befinden sich in einem sehr frühen Stadium und werden ergebnisoffen geführt.
    Derweil gibt es eine Überraschung an der Kaikante. HHLA und Konkurrent Eurogate sondieren eine Kooperation im Container-Geschäft in der deutschen Bucht. Da muss jeder Hamburger Container durch.
    hhla.de

    Anzeige
    „Miteinander im Austausch bleiben“ empfiehlt das Unternehmernetzwerk M-POINT seinen weit über 1.000 Unternehmer*innen aus der Metropolregion Hamburg. Hierzu bietet das Portal seinen Mitgliedern fast täglich neue digitale Formate wie „EARLY MORNING TALK!“, „HIGH NOON!“ oder „DIGITAL AFTERNOON!“ und lädt vom heimischen Schreibtisch oder vom Bürostuhl aus zum Mitmachen ein. „Rumjammern nutzt nix“, so Netzwerkgründer Thomas Götzinger, „Menschen wollen miteinander kommunizieren…und Unternehmer sowieso!“. Seien doch auch Sie bei diesen informativen Austauschrunden dabei, erhalten Sie Direktinformationen und profitieren Sie von Lösungsansätzen wohlmeinender Netzwerkpartner unter mpoint.biz

    Streit an der Sternbrücke: Nachdem der Widerstand gegen den geplanten Ersatz der historischen Brücke durch ein stählernes Monstrum viel Kritik in Altona verursacht hatte, sollen nun auch neue Varianten geprüft werden. Eine filigranere Querung würde indes mehr Stützpunkte erfordern. Das steht der von der SPD gewünschten Ausweitung der Fahrspuren entgegen. Von der Entscheidung sind auch die Clubs unter der Brücke betroffen, die momentan nicht wissen, ob der geplante Neubau oder das aktuelle Berufsverbot durch die Corona-Krise schlimmer für sie sind.
    ndr.de, mopo.de (Brücke), mopo.de (Clubs)

    An dieser Stelle ist kein dominanter Solitär gefragt, sondern eine dezente und geometrisch ruhige Konstruktion.
    Grüne, SPD, CDU und FDP forderten am Donnerstag in der Bezirksversammlung Altona gemeinsam eine Neuplanung für den Umbau der Sternbrücke.
    ndr.de

    Nackenschlag in Stuttgart: Dümmer hätte es nicht laufen können für den HSV, der im Spiel gegen den dortigen Verein für Bewegungsspiele in der letzten Minute das Tor zur 3:2-Niederlage kassierte. Zur Pause hatten die Rothosen noch 2:0 geführt. Damit übernimmt Stuttgart den zweiten Tabellenplatz des HSV und schickt die Hamburger auf den Relegationsplatz. Die Schwaben sind nun euphorisiert, während der HSV gewohnten Frust schiebt. Langsam darf man sich fragen, was Trainer Dieter Hecking denn so viel besser macht, als seine Vorgänger Hannes Wolf oder Christian Titz.
    bild.de

    Was für Spacken. Wie kann man nur immer so versagen, wenn es drauf ankommt?
    Die Laune wird auch im Diskursraum der Edelfans nicht besser.
    facebook.StephanRebbe

    Digitales Symposium geplant: Schulbehörde will wissenschaftliche Beurteilung, ob Lockerungen beim Schulbesuch, wie just in Kiel angekündigt, übernommen werden können welt.de
    Weniger Sterben: Gesundheitsbehörde verweist auf Erfolge bei nicht notwendigen Sterbefällen mopo.de
    Sorge um den Schierlings-Wasserfenchel: Bundesverwaltungsgericht verhandelt erneut über gefährdete Botanik bei Elbvertiefung wwf.de

    Wetter an Pfingsten: Viel Sonne um die 20 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    Bis zu 500 Millionen Euro will die Stadt mit dem Verkauf sogenannter „Green Bonds“ einnehmen. Mit den Papieren soll der Ausbau des Streckennetzes der Hochbahn finanziert werden. Dafür soll es einen noch nicht bekannten Zinssatz geben und die Befriedigung, mit der Geldanlage auch den CO2-Ausstoß zu vermindern. Der öffentliche Nahverkehr hat derzeit Einnahmeverluste zu vermelden, auch weil Menschen glauben, dass hier die Ansteckungsgefahr hoch sei. Das habe sich allerdings in Hamburg nicht bewahrheitet, erklärte Hochbahn-Chef Henrik Falk. Kein Busfahrer habe sich angesteckt, weswegen auch wieder Fahrkarten im Bus verkauft würden. Natürlich hinter einer Plastikscheibe.
    ndr.de, abendblatt.de

    Anzeige
    HAMBURGER CORONA SOFORTHILFE: Die Freie und Hansestadt Hamburg bietet über die Hamburgische Investitions- und Förderbank unbürokratische Hilfe für Corona-betroffene Selbständige, Unternehmen und Institutionen an. Durch die Hamburger Corona Soforthilfe erhalten betroffene Solo-Selbständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Betriebe in Hamburg Zuschüsse zwischen 2.500 Euro und 30.000 Euro. Die Beantragung der Förderung erfolgt vollständig digital über die Internetseite der IFB Hamburg. Antragstellungen sind bis zum 31. Mai 2020 (!) unter ifbhh.de/foerderprogramm/hcs möglich.

    Wird Zeit mit Antrag stellen…*ZwinkerSmiley*
    Finanzsenator Andreas Dressel rät zur Eile bei der Soforthilfe.
    twitter.ADressel

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Absage an Hamburg: Olaf Scholz will als Abgeordneter in Potsdam das Projekt SPD-Kanzlerschaft starten welt.de
    Friede Springer ist sauer: Was Bild-Chefredakteur Julian Reichelt derzeit veranstaltet, goutiert die Verlegerin nicht turi2.de

    Innenminister vor dem Maut-Untersuchungsausschuss: Als Zeuge vor dem Untersuchungsausschuss hat Horst Seehofer jede Verantwortung für das Scheitern der Pkw-Maut von sich gewiesen. Auf die Frage, ob er bei der Maut alles richtig gemacht habe, sagte Seehofer: „Absolut.“ Bundestag und Bundesrat hätten dem Projekt zugestimmt. Er würde, wenn er aktueller CSU-Chef wäre, erneut Pläne für eine Maut verfolgen, aber mit einem stärkeren Akzent auf Klimaschutz. Seehofer konterte Vorwürfe seines Parteifreundes, des früheren Verkehrsministers Peter Ramsauer. Dieser hatte Mitte Februar als Zeuge im Untersuchungsausschuss die Verantwortung von Kanzlerin Angela Merkel und Seehofer bei der Maut betont.
    tagesschau.de, spiegel.de, zeit.de

    CSU kritisiert EU-Kommission wegen Auflagen bei Lufthansa-Rettung: Mehrere CSU-Politiker haben die Auflagen der EU-Kommission für die geplanten Lufthansa-Staatshilfen als zu streng kritisiert. CSU-Generalsekretär Markus Blume erklärte, die Kommission sei auf dem Holzweg. Es gehe nicht zusammen, einerseits astronomische Milliardenhilfen zur Stärkung der europäischen Wirtschaft einzufordern, und andererseits die Lufthansa an die Kette legen zu wollen. Deutschland könne nur mit einer starken Wirtschaft auch anderen in Europa helfen.
    zeit.de, handelsblatt.com

    Neue Wehrbeauftragte will sich mit Rechtsextremismus in der Truppe befassen: Kaum war SPD-Politikerin Eva Högl als neue Wehrbeauftragte vereidigt, hatte sie schon ein unangenehmes Thema am Hals tagesspiegel.de
    Hackerangriff: Auswärtiges Amt bestellt russischen Botschafter ein zeit.de
    Coronakrise: Merkel offen für weitere Hilfe für Entwicklungsländer reuters.com
    Kritik an Altmaier: Förderprogramm für kleine Firmen vorzeitig beendet sueddeutsche.de
    Brexit: Noch keine Einigung in Sicht deutschlandfunk.de

    Θ STADT & LEBEN

    Bars begehren auf: 70 Lokalitäten haben sich zum Barkombinat zusammengeschlossen und kritisieren den Senat. Zwar könnten die Kneipen und Bars wieder öffnen, aber die geforderten Abstands- und Hygienemaßnahmen lassen den Umsatz einbrechen. Zum einen würden nur wenige Besucher mit Abstand bewirtet werden können. Zum anderen bremsen Registrierungspflichten und Plexiglas den Trinkspaß, dessen Umsatz bis zu 80 Prozent eingebrochen ist. Das Kombinat fordert nun eine finanzielle Unterstützung bis die Pandemie beendet ist. Ansonsten würde die Kneipenszene sterben, was auch der Attraktivität der Stadt schaden würde. Die Allianz der Schenken hofft nun auf ein Gespräch mit dem Senat.
    facebook.barkombinat, ndr.de, taz.de

    Hey Senat. So geht’s nicht.
    Die Barbetreiber fühlen sich mit ihren Sorgen alleingelassen.
    facebook.barkombinat

    Anzeige
    Offizielle und amtliche Informationen zu #CoronaHH: Der Hamburger Senat informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen, um der Ausbreitung von Corona in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie die aktuelle Verfügung sowie Infos zu den Bereichen Geselligkeit, Freibäder, Fitnesstudios, Quarantänelockerung, Kita, Schule, und vieles weiteres. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Restaurant-Tipp – Essen auf der Elbe: Nicht an der Elbe, sondern auf der Elbe befindet sich das Restaurant Fischclub – auf dem Elbponton am Blankeneser Strandweg. Hier hat man einen wunderbaren Blick auf den Fluss und im Sommer fühlt man sich wie an Deck eines Dampfers. Die Küche bietet mediterrane und regionale Fischspezialitäten sowie Meeresfrüchte an. Ein lohnender kulinarischer Ausflug an Pfingsten.
    hamburg.de

    Wer hat Macht über die Zukunft? Die Veranstalter des TRANSFORMATOREN-Festivals haben das Format in eine Reihe verwandelt. Zum Auftakt trifft sich der 13-jährige Jim Ismael Anton heute mit der Fridays for Future Aktivistin Luisa Neubauer und der Greenpeace Anwältin Roda Verheyen, um darüber zu diskutieren, was Corona- und Klima-Krise verbindet. Könnte die derzeitige Krise zu einer Solidarisierung von Jung und Alt führen, die letztlich die Älteren vor der Ansteckung mit dem Virus und die Jungen vor der Klima-Katastrophe bewahrt?
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Masken-Neuigkeiten: Die Wärter der Justizvollzugsanstalt Billwerder fühlen sich etwas veräppelt von einer Masken-Spende. Die mit Kindermotiven bedruckten Mund-Nasen-Schutze könnten zu respektlosen Reaktionen der Gefangenen führen, die ob der Corona-Krise ohnehin etwas nervös sind. Länger über Masken nachgedacht hat ein Hamburger Startup, das nun Masken mit eingenähten Teebeuteln vertreibt, die gut gegen Mundgeruch wirken sollen.
    – Meinung – *Lass das bitte alles bald zu Ende gehen*
    welt.de (Masken), mopo.de (Nervosität), mopo.de (Teebeutel)

    Heute vor zehn Jahren hat Lena Meyer-Landrut mit „Satellite“ den Eurovision Song Contest gewonnen. Kommen Sie gut durch den Freitag und wir wünschen Ihnen ein schönes Pfingstwochenende. Am Dienstag lesen wir uns wieder.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 29. Mai gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....