Donnerstag, 22. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Hamburger reduziert Mehrwertsteuer, Trauer um Werner Böhm

    Hamburger reduziert Mehrwertsteuer, Trauer um Werner Böhm

    -

    Guten Morgen: Da machen einige einiges richtig in schweren Zeiten. *

    Θ HAMBURG

    Unser Olaf: Der Bund hat am Mittwochabend ein Corona-Hilfspaket im Wert von 130 Milliarden Euro geschnürt, das äußerst wohlwollend kommentiert wird. Der Kern ist die Senkung der Mehrwertsteuer ab dem 1. Juli auf 16 statt bislang 19 Prozent, die den Konsum befördern soll. Zudem werden Eltern mit einem Bonus für schwierige Zeiten in Höhe von 300 Euro belohnt. Durch die Krise besonders betroffene Bereiche wie die öffentliche Kinderbetreuung, Kultur und Nahverkehr werden mit mehreren Milliarden Euro aus Berlin unterstützt. Des Weiteren wurde die vorgeschlagene Kaufprämie für PKW mit Verbrennungsmotoren nicht beschlossen. Indes soll die E-Mobilität gefördert werden. Man wolle nun mit „Wumms“ der Krise entgegen stehen, ließ Olaf Scholz wissen. Die Hamburger Genossen dankten dem SPD-Finanzminister für sein Verhandlungsgeschick.
    spiegel.de, twitter.Doro_Martin

    Viele Hamburger Forderungen sind im #Konjunkturpaket umgesetzt!
    Finanzsenator Andreas Dressel findet lobende Worte für das Paket aus Berlin.
    twitter.ADressel

    Arbeitslosigkeit nimmt zu: 84.426 HamburgerInnen waren im Mai arbeitslos gemeldet. Das sind etwa 30 Prozent mehr Menschen als im Mai 2019 und knapp 9 Prozent gegenüber dem April 2020. Immerhin sank die Zunahme der Arbeitsuchenden von 11.000 Neuanmeldungen im April zu 6.900 betroffenen Menschen im Mai. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 7,9 Prozent. Die Lage werde sich auch nicht bald bessern, prognostiziert der Chef der Hamburger Agentur für Arbeit, Sönke Fock. Besonders betroffen sind junge Arbeitskräfte bis 25 Jahre, die oft nur angelernt sind oder ob kurzer Betriebszugehörigkeit als erste entlassen werden.
    welt.de, ndr.de, hinzundkunzt.de

    Anzeige
    Job-Tauschbörse am Start: Die einen suchen derzeit händeringend Mitarbeiter, die anderen können ihre Arbeitskräfte nicht voll beschäftigen. Unter fachkraefte-fuer-hamburg.de hat die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Weiterbildung e.V. eine schnelle und unbürokratische Plattform zum Mitarbeitertausch entwickelt. Die Initiative wird u.a. in Kooperation mit den Clustern Logistik Initiative Hamburg e.V. und Hamburg Cruise Net verwirklicht.
    fachkraefte-fuer-hamburg.de

    Schlupfloch für die Stadtbahn: Der rot-grüne Koalitionsvertrag schließt zumindest Überlegungen über das von der SPD ungeliebte Verkehrssystem nicht aus, sollte die Kapazität der geplanten Expressbusse nicht ausreichen. Das ist ein Verhandlungserfolg für die Grünen. Neben dem kommenden grünen Verkehrssenator Anjes Tjarks soll wohl der bisherige Fraktionssprecher für Verkehrspolitik, Martin Bill, neuer Verkehrsstaatsrat werden und sich um diese und weitere Herausforderungen kümmern. Bislang wirkt SPD-Mann Andreas Rieckhof in dieser Funktion, dem die Grünen anlasten, er habe sich mehr um den Straßenbau, als um den Radwegebau gekümmert. Wohin es Rieckhof zieht, ist noch nicht bekannt.
    mopo.de, nahverkehrhamburg.de (Stadtbahn), abendblatt.de (Staatsrat)

    Bei den Grünen ist Verkehr noch Männersache *zwinkersmiley*
    Der Hamburger CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries riskiert eine ziemlich dicke und unangemessene Lippe. Die örtlichen Christdemokraten gehören nicht grade zu den Vorreitern der Parität. Auch nicht im Verkehr.
    facebook.jmwell

    -Gastbeitrag –
    Tagesgeld und Bankeinlagen: Einlagensicherung – Rechtsanspruch ja! Aber reicht das? Diese Woche bezieht sich die FINANZENLOUNGE also nicht auf aktuelle Meldungen. Sollen wir sagen „zum Glück“? Zahlen zur Leistungsfähigkeit der Einlagensicherung sind nicht ohne weiteres verfügbar. Aber aus Zahlen der Bundesbank können zumindest näherungsweise Rückschlüsse gezogen werden. FINANZENLOUNGE wird von der Hamburger Finanzberatungsgesellschaft FORAIM betrieben. Viele derer Kunden wünschen für ihre Geldanlagen schnelle Verfügbarkeit ohne Risiko. Danach wären Tagesgeldanlagen die erste Wahl. Wenn man es dann aber mit der Empfehlung ernst nimmt, muss das Thema Sicherheit umfassender betrachtet werden.
    Autor: Dipl.-Volkswirt Wolfgang Gierls, Geschäftsführer FORAIM Hamburg foraim.de

    Viele Einsätze: Feuerwehr hatte mit Überschwemmungen zumeist im Nordwesten nach Gewitter zu tun bild.de
    SexarbeiterInnen in Sorge: Hygiene-Konzept wird abgelehnt, aber es gibt Unterkünfte gegen die größte Not mopo.de
    Umfrage angeschoben: Schulbehörde will erfahren, wie digitale Beschulung angenommen wird um Prozesse zu optimieren ndr.de
    Profitables Geschäft: Stromnetz Hamburg überweist 91 Millionen Euro Gewinn an die Stadt ndr.de

    Wetter heute: Immer mal wieder Regen bei maximal 19 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    11.640 schriftliche und telefonische Kontakte hatte die Verbraucherzentrale in den Corona-Tagen. Das seien 40 Prozent mehr als im Zeitraum des Vorjahres. Auch die Nutzung des Online-Angebots nahm um 60 Prozent zu. Die HamburgerInnnen sorgten sich besonders um Reise-Erstattungen, unseriöse Telefonanrufe und die hohen Preise für Desinfektionsmittel. Nun stehen die MitarbeiterInnen der Verbraucherzentrale auch wieder persönlich nach einer Terminabsprache zur Verfügung.
    hamburg.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Staatsanwalt verschärft Anklage gegen Polizisten im Fall Floyd: Der Generalstaatsanwalt von Minnesota hat die Anklage gegen den hauptverdächtigen Polizisten im Fall George Floyd höher eingestuft als bislang. Der US-Senatorin Amy Klobuchar zufolge werden drei weitere Polizisten offiziell beschuldigt. Zugleich würden die Vorwürfe gegen den Polizisten Derek Chauvin verschärft, der Floyd minutenlang das Knie auf den Nacken gedrückt hatte. Anstelle eines „Mordes dritten Grades“ werde ihm fortan ein „Mord zweiten Grades“ zur Last gelegt. Besonders in den USA kommt es seitdem zu friedlichen und gewaltsamen Protesten, bei der die Polizei immer wieder hart eingreift.
    welt.de, faz.net, tagesspiegel.de, spiegel.de

    Polizei registriert mehr rechte Gefährder: Die Zahl der Rechtsextremisten, die von der Polizei als potenzielle Terroristen geführt werden, steigt weiterhin. Im Juni 2019, als ein mutmaßlicher Rechtsextremist den Kasseler Regierungschef Walter Lübcke erschoss, führte die Polizei 39 Rechtsextremisten als terroristische Gefährder in ihren Datenbanken. Inzwischen sind es nach BKA-Angaben bereits 65 rechte Gefährder. Das geht aus einer Regierungsantwort auf eine Frage des FDP-Innenpolitikers Benjamin Strasser hervor. Ob diese Zahl die Realität wirklich abbildet, zog Strasser aber in Zweifel: In Deutschland gebe es fast 15.000 gewaltbereite Rechtsextreme und dennoch werde nur ein Bruchteil von ihnen durch die Polizeibehörden als Gefährder geführt.
    spiegel.de, tagesschau.de

    Attentäter von Halle scheitert bei Fluchtversuch aus Gefängnis: Der Attentäter des versuchten Anschlags auf eine Synagoge in Halle hat versucht, aus dem Gefängnis zu fliehen. Stephan B. sei während eines Hofgangs am Samstag über einen 3,40 Meter hohen Zaun geklettert und habe sich rund fünf Minuten unbeaufsichtigt im Gefängnis Roter Ochse in Halle bewegt, teilte das Justizministerium am Mittwoch mit. Während dieser Zeit sei er in ein Gebäude auf dem Gefängnisgelände gelaufen, habe da aber nur verschlossene Türen vorgefunden. Daraufhin sei er in den Innenhof zurückgekehrt und sei dort von Vollzugsbeamten wieder in Gewahrsam genommen worden.
    tagesspiegel.de

    What can we do? Former US-Präsident Barrack Obama schaltet sich zur Debatte über Diskriminierung ein zeit.de
    Verbrechen in Portugal: Staatsanwaltschaft in Braunschweig ermittelt gegen Verdächtigen im Fall der seit 2007 vermissten damals dreijährigen Maddie ndr.de
    Spezielle Allianz: Adidas kreiert Turnschuhe für den 150. Geburtstag der Deutschen Bank businessinsider.de
    Bitte um Entschuldigung: Veranstalter der aus dem Ruder gelaufenen Solidarität mit Berliner Clubs sind demütig zeit.de
    China: Geplanter EU-China-Gipfel wird wegen Corona-Krise verschoben rnd.de

    Θ STADT & LEBEN

    Hoher Ort für alle: Das will der Hamburger Fernsehturm in drei Jahren sein. Die drehbare Eventfläche in 125 Metern Höhe soll für vielfältige Veranstaltungen buchbar sein, erklärten die Macher am Mittwoch. Philipp Westermeyer, Gründer der Online Marketing Rockstars, der Immobilienentwickler Tomislav Karajica und Messe-Chef Bernd Aufderheide wollen den Turm wieder mit Leben füllen. Zumindest die Messe-Gäste wären ja schon vor Ort, rechnet sich Aufderheide aus. Auch eine Gastronomiefläche wird es geben, die Feinkost Käfer bespielen wird. Die Aussicht vom Telemichel muss sich indes ab 2026 mit der des geplanten Elbtowers messen, die in 200 Meter Höhe geschaffen werden soll.
    welt.de, mopo.de

    Wir wollen allen die Chance geben, dort oben etwas zu machen
    Philipp Westermeyer will einen offenen Ort mit Aussicht schaffen.
    omr.com

    Anzeige
    Das VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival lädt ab heute bis Sonntag zur digitalen Ausgabe ein: Mit und ohne VR-Brille können Besucher*innen von zu Hause aus das künstlerische Programm von VRHAM! VIRTUAL sowie das umfangreiche Begleitprogramm mit Artist-Talks, Panels und Konzerten – unter anderem in Kooperation mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival – entdecken. 18 VR-Arbeiten aus 12 Ländern, darunter der 360°- Film Daughters of Chibok von Joel ‚Katchi Benson, werden im virtuellen Museum of Other Realities ausgestellt. Ein Großteil der Arbeiten kann über die Magenta VR App erlebt oder auf dem VRHAM! VIRTUAL YouTube Kanal verfolgt werden.
    vrham.de

    Restaurant-Tipp – Pasta in der City: In der Erste Liebe Bar kann man bei Säften, hausgemachten Croissants, gutem Kaffee und wechselnden Kunstausstellungen in den Tag starten. An sonnigen Tagen bietet der große Außenbereich mit Blick auf den Hamburger Fleet auch in der Mittagspause genug Platz für Sonnenanbeter und Kunstinteressierte, die sich mit Pasta zum Mittagstisch stärken können.
    hamburg.de

    Online-Premiere: aria for no audience (artists are still monkeys but without money): Während der Corona bedingten Schließzeit haben sich darstellende KünstlerInnen zum Theaterkollektiv picnic zusammengeschlossen. Aus Anlass der Neugründung entstand ein Musik-Performance-Video, welches als Lebenszeichen in Zeiten von fehlenden Kulturveranstaltungen und der Spannungen zwischen digitalem und unmittelbarem Geschehen zu verstehen ist. Um 20.15 Uhr im Netz.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Nun flogen die Löcher aus dem Käse und es endet die Polonäse Blankenese: Der Hamburger Musiker Werner Böhm, vor allem bekannt als Gottlieb Wendehals, ist im Alter von 78 Jahren verstorben. Mit der Polonäse Blankenese gelang Böhm 1981 sein größter Hit. Zuvor hatte er als Pianist für und mit Größen wie Aretha Franklin und Udo Lindenberg gewirkt. Er verstarb auf Gran Canaria, wohin er erst Anfang des Jahres seinen Lebensmittelpunkt verlegt hatte, wie seine langjährige ehemalige Frau Susanne Böhm erklärte.
    wikipedia.org, youtube.com, gala.de

    Heute beginnen die Tage der Schafskälte. Wir wünschen Ihnen trotzdem einen schönen Donnerstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 4. Juni gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier. Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....