Dienstag, 27. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Handelskammer kritisiert die SPD, Elbvertiefung final genehmigt

    Handelskammer kritisiert die SPD, Elbvertiefung final genehmigt

    -

    Guten Morgen: Zuwenig Frauen im Senat. * Mann wird Chef der Handelskammer. *

    Θ HAMBURG

    Handelskammer kritisiert SPD: Präses Norbert Aust ist enttäuscht, dass es keine Geschlechterparität im neuen Senat gibt. Das sei im Präsidium der Handelskammer besser gelöst worden. Überhaupt wolle man in der Kammer Frauen für Führungspositionen fördern. Das hat indes bei der Besetzung der Geschäftsführung noch nicht geklappt. Das Amt soll Malte Heyne übernehmen. Der 40-jährige Volkswirt war bislang Geschäftsführer der IHK Nord. Die Vorkenntnisse helfen, denn der Norden wird nur gemeinsam die aktuellen Probleme lösen können. Dazu soll vor allem die Zusammenarbeit in der Metropolregion verbessert werden. Nun wurden zehn Projekte im Regionsrat identifiziert. So soll etwa über die Gründung einer Innovationsagentur und der Förderung von Wasserstoff nachgedacht werden.
    hamburg-zwei.de, mopo.de (Frauen im Senat), welt.de (Geschäftsführer in der Kammer), metropolregion.hamburg.de, ndr.de, welt.de (Ideen für Metropolregion)

    Das ist sicherlich kein gutes Beispiel.
    Handelskammer-Präses Norbert Aust hätte sich einen weiblicheren Senat gewünscht.
    hamburg-zwei.de

    Anzeige
    Die Krise als Chance zur beruflichen Neuorientierung nutzen ONLINE INFOVERANSTALTUNG zum (Quer-)Einstieg in den Lehrberuf an Waldorfschulen. Gewinnen Sie einen Eindruck vom waldorfpädagogischen Berufsalltag mit großen Spielräumen für individuelle Gestaltung und Kreativität. Das Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg e.V. informiert über postgraduale Weiterbildungsangebote und Masterstudiengänge zum Klassen-, Fach- und Oberstufenlehrer. Nutzen Sie die Möglichkeit zum Live-Austausch mit Studierenden und Dozenten über Voraussetzungen, Anforderungen und Karriereperspektiven. Virtueller Studientag am 11. Juni um 18 Uhr mit Vorträgen, Workshops und individueller Beratung. Kostenfreie Anmeldung.

    Stadt kümmert sich gut um Schierlingswasserfenchel: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat eine finale Klage von Umweltverbänden gegen die Elbvertiefung abgewiesen. Die Verbände hatten die vom Gericht zuvor geforderten Umsetzung der Ausgleichsfläche für die tideliebende Pflanze als unzureichend beurteilt. Das Gericht befand das Bemühen der Stadt für die neue Heimat in den umzubauenden Becken eines ehemaligen Wasserwerks indes für ausreichend. Nun kann die Elbanpassung weiter realisiert werden, die für Schiffe wie die „HMM Algeciras“ erforderlich ist. Das weltweit größte Containerschiff besucht den Hamburger Hafen am Sonntag auf seiner Jungfernfahrt. 23.964 Standardcontainer passen auf den Frachter.
    welt.de, ndr.de (Elbvertiefung), abendblatt.de, hhla.de (Größter Containerfrachter)

    Anzeige
    „Miteinander im Austausch bleiben“ empfiehlt das Unternehmernetzwerk M-POINT seinen weit über 1.000 Unternehmer*innen aus der Metropolregion Hamburg. Hierzu bietet das Portal seinen Mitgliedern fast täglich neue digitale Formate wie „EARLY MORNING TALK!“, „HIGH NOON!“ oder „DIGITAL AFTERNOON!“ und lädt vom heimischen Schreibtisch oder vom Bürostuhl aus zum Mitmachen ein. „Rumjammern nutzt nix“, so Netzwerkgründer Thomas Götzinger, „Menschen wollen miteinander kommunizieren…und Unternehmer sowieso!“. Seien doch auch Sie bei diesen informativen Austauschrunden dabei, erhalten Sie Direktinformationen und profitieren Sie von Lösungsansätzen wohlmeinender Netzwerkpartner unter mpoint.biz

    Anklagen gegen Warburg-Banker: Vier, teils ehemalige, Mitarbeiter der Privatbank werden der schweren Steuerhinterziehung in Höhe von 326 Millionen Euro bezichtigt. Bei den sogenannten Cum-Ex-Geschäften wurden Steuern in diesem Ausmaß erstattet, die zuvor gar nicht gezahlt worden waren. Die Bank beteuert weiter ihre Unschuld. Nach einem ersten Urteil muss die Bank eine Strafe von 176 Millionen Euro bezahlen, wogegen Warburg juristisch vorgeht. Die Strategie der Ermittlungsbehörden soll es sein, sich den wirklichen Tätern, auf deren Veranlassung die Taten geschahen, immer weiter zu nähern. So sollen laut ARD auch Anklagen gegen die Miteigentümer der Bank und frühere Geschäftsführer Max Warburg und Christian Olearius in Vorbereitung sein.
    tagesschau.de

    „Zweckfrei, aber sinnvoll“: So seien Kunst und Kultur nun mal eben, erklärte Kultursenator Carsten Brosda. Deswegen bedürften sie auch der Unterstützung, die nun im Konjunktur-Paket des Bundes enthalten ist. Eine Milliarde Euro steht dort für die Erhaltung der Kultur in Krisenzeiten zur Verfügung, was Brosda gutheißt. Der Senator braucht das Geld auch, um Aktionen wie „Vier Minuten Theater“ zu finanzieren. Das Video-Format erlaubt geschlossenen Privattheatern, sich dennoch künstlerisch darzustellen. Das erste der nun wöchentlich erscheinenden Videos widmet sich dem „Hamburger Engelssaal“, dem ältesten der Hamburger Privattheater.
    welt.de (Konjunktur-Paket), hamburg.de, youtube.com (Vier Minuten Theater)

    Wir brauchen dringend die Impulse, die Irritationen und Interventionen von Künstlerinnen und Künstlern in den grundsätzlichen Debatten, die vor uns liegen.
    Kultursenator Carsten Brosda will die Mitsprache von Kultur und Kunst in der Zukunft erhalten.
    spd.de

    Gutes Gefühl vermitteln: HVV setzt Hygiene-Teams ein, die für Fahrgäste sichtbar die Kontaktflächen desinfizieren ndr.de
    Anzeige nach Streit: Vier der gemeinschaftlichen Vergewaltigung beschuldigte Männer werden freigesprochen welt.de
    Anzeige nach Schwangerschaft: Massenvergewaltiger werden freigesprochen und müssen entschädigt werden abendblatt.de
    Zu späte Anzeige: Vier der gemeinschaftlichen Vergewaltigung beschuldigte Männer werden freigesprochen  ndr.de
    Zu späte Anzeige: Vier der gemeinschaftlichen Vergewaltigung beschuldigte Männer werden freigesprochen. Der Hauptangeklagte wird für die Zeit der U-Haft entschädigt mopo.de

    Wochenend-Wetter: Wechselhaft bei Temperaturen um 17 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    25.000 Euro haben die Belegschaft der Reemtsma Cigarettenfabriken gespendet, damit 170 Hamburger Obdachlose länger Schutz in Hotels finden können. Dazu hatte Reemtsma bereits im Mai 300.000 Euro gestiftet, um die Menschen in der Corona-Krise von der Straße zu holen. Nun verdoppelt das Unternehmen die Spende der Mitarbeiter, wodurch die Obdachlosen nun bis Mitte Juni ein sicheres Dach über den Kopf haben. Und wenn sie mal raus müssen, können sie eine von 2.000 Masken bekommen, die das Drogerieunternehmen Budnikowsky den Obdachlosen spendet. Das wiederum findet der Hamburger Männerchor „Goldkehlchen“ so toll, dass dafür distanziert geträllert wird.
    ndr.de (Hotel), mopo.de (Masken)

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Reaktionen auf das Corona-Konjunkturpaket: Die Meinungen zum Konjunkturpaket, auf das sich die Regierung am späten Mittwochabend geeinigt hat, gehen auseinander. Während Oppositionspolitiker und Umweltschützer das Programm teils scharf kritisierten, zeigten sich Ökonomen und Koalitionspolitiker weitgehend zufrieden. Die Grünen halten das Konjunkturpaket für besser als erwartet. Grünen-Chefin Annalena Baerbock sagte, die große Koalition habe eine starke ökologische Dimension eingebaut. Sie lobte vor allem, dass Union und SPD auf die Auto-Kaufprämie verzichten. Linken-Fraktionsvize Gesine Lötzsch begrüßte die geplanten 300 Euro pro Kind, schränkte aber ein, dass die Summe als Unterstützung für bedürftige Familien nicht ausreiche.
    tagesspiegel.de, zeit.de

    EZB weitet Anleihenkäufe aus: Die Europäische Zentralbank wird ihr Programm zum Kauf von Anleihen mit 600 Milliarden Euro ausweiten. Bisher wurden bereits 750 Milliarden Euro für diesen Zweck reserviert. Der Leitzins soll weiterhin bei null bleiben. Die Entscheidung ist Teil des sogenannten Pandemic Emergency Purchase Programme – einem Maßnahmenpaket zur Eindämmung der finanziellen Schäden infolge der Coronakrise. Die Laufzeit des Programms wurde zudem um ein halbes Jahr bis Ende Juni 2021 verlängert. Die Wertpapierkäufe sollen Staaten wie Unternehmen helfen. Die Zentralbank möchte durch die Maßnahme versuchen, die angestrebte Teuerungsrate von 2,0 Prozent zu erreichen – eine Stagnation der Preise, bzw. ein Preisverfall würden die Wirtschaft herunterfahren.
    tagesspiegel.de, tagesschau.de

    Geberkonferenz für Impfallianz übertrifft Erwartungen: Bei einer internationalen Geberkonferenz sind umgerechnet rund 7,8 Milliarden Euro zugesagt worden handelsblatt.com
    Kritik aus der Union: Berlin verabschiedet Antidiskriminierungsgesetz zeit.de
    Trotz Gipfel-Aufschubs: China und EU betonen Zusammenarbeit zeit.de
    Hongkong trotzt dem Versammlungsverbot; Parlament beschließt umstrittenes Hymnen-Gesetz tagesschau.de

    Θ STADT & LEBEN

    Männer mit kurzen Vornamen: Uns Uwe Seeler bleibt nach seiner Hüft-OP weiter im Albertinen-Krankenhaus, obwohl die Rückkehr zu Gattin Ilka geplant war. Die HSV-Legende, unter Freunden „Dicker“ genannt, war im Mai in seinem Haus in Norderstedt gestürzt. Derweil ist FC St. Pauli-Trainer Jos Luhukay auf seine Truppe sauer. Am Freitag steht das Auswärtsspiel beim VfL Bochum an und die Kiezkicker ziehen auswärts seit langem keine Wurst mehr vom Teller. Auch der Verkauf von Pizza wird in Corona-Zeiten nicht leichter, weiß Mime und Unternehmer Til Schweiger. Bei den gebotenen Abständen kämen grade mal drei Gäste in seine Pizzeria. Das lohne nicht, bilanziert Schweiger, der aber noch andere unternehmerische Eisen im Feuer hat.
    bild.de (Uwe Seeler), mopo.de (Jos Luhukay), abendblatt.de (Til Schweiger), bild.de (Ben Becker)

    „Einer kommt, alle machen mit – Ein Ständchen für die HelferInnen“: Nach dem Erfolg des Solidaritäts-Nicht-Festivals #KeinerKommt bedankt sich Hamburgs Kultur nun mit einer einzigartigen, bunten Streaming-Live-Show bei den Heldinnen und Helden der Krise und unterstützt somit gleichermaßen Pflegekräfte und Kultureinrichtungen.„Einer kommt, alle machen mit – Ein Ständchen für die HelferInnen“, die Solidaritäts-Show aus der Elbphilharmonie, ist ab dem 18. Juni um 20:22 Uhr im Online Stream zu sehen. Mehr Informationen: einerkommt.de

    Anzeige
    Paul Schrader-Spenden-Auktion in der Bank – Brasserie & Bar: Wir laden Sie herzlich zu einer einmaligen Spenden-Auktion für das Bild „Olaf“, dem neuesten Werk von Paul Schrader, ein. Am SONNTAG, 7. JUNI 2020 • 12-20 UHR • DIE BANK • BRASSERIE & BAR. Neben der Möglichkeit eine tolle Zeit in einer der besten Locations der Stadt zu verbringen, können Sie an diesem Tag ein herausragendes Kunstwerk von Paul Schrader erwerben. Der Erlös kommt dem sozialen Projekt „Das Geld hängt in den Bäumen“ zugute. Die gemeinnützige Gesellschaft schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap sowie aus sozialen Randgruppen.
    dasgeldhaengtandenbaeumen (Auktion), ndr.de (Projekt)

    Restaurant-Tipp – Japanisch in Winterhude: Das japanische Restaurant Misaki mit der großen Terrasse in der Dorotheenstraße verwöhnt die Gäste mit unzähligen Sushi und Sashimi Variationen und den beliebtesten Gerichten aus Ostasien. Ob Sashimi-Mix aus Thunfisch, Königsfisch und Lachs, Ebi Hummerkrabben oder Lachs Teriyaki: Alles ist fisch zubereitet und von bester Qualität.
    hamburg.de

    Jazzslam: Peter Rühmkorf erreichte ein großes Publikum, indem er seine Lesungen mit Live-Jazzmusik verband.​​​​​​​ Folgerichtig wurden die Poetry-SlamerInnen Johannes Berger, Tabea Farnbacher, Fabian Navarro und Tanasgol Sabbagh gebeten, das Motto: „Entschuldigen Sie, die Welt ist schön und muss gefeiert werden!“ zu interpretieren, woraufhin der Jazzpianist Malte Winter die Texte vertonte. Die Ergebnisse sehen Sie heute im Begleitprogramm der Ausstellung „Laß leuchten! Peter Rühmkorf zum Neunzigsten“. Um 19 Uhr im Netz.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Hot now. Summer in the city: Auch wenn der Frühsommer aktuell schwächelt, hoffen die Gastronomen und Schausteller auf einen warmen und trockenen Sommer. Denn der ist Voraussetzung, um die Hilfe der Stadt für die bedrohten Branchen wirksam werden zu lassen. Hamburg will Teile des Straßenraums für sommerliche Vergnügung freigeben. So sollen Gastronomen zusätzliche Flächen für Tische bekommen. Zudem wird dafür kein Obolus erhoben, wenn die Bedürftigkeit nachgewiesen wird. Die entgangenen Einnahmen der Bezirke übernimmt die Stadt. Und schließlich soll es Schaustellern erlaubt werden, ihrem Geschäft wieder nachzugehen. Wo das Riesenrad des Doms hilfsweise installiert wird, steht indes noch nicht fest.
    facebook.andreas.dressel, ndr.de

    Heute ist der Tag der Umwelt. Kommen Sie gut durch den Freitag und wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Am Montag lesen wir uns wieder.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 5. Juni gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....