Sonntag, 25. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Black Lives Matter-Demonstrationen, Weißer Senat wird von Rot und Grün konstituiert

    Black Lives Matter-Demonstrationen, Weißer Senat wird von Rot und Grün konstituiert

    -

    Guten Morgen: Zeiten bleiben bunt. *

    Θ HAMBURG

    Viel Haltung gegen Rassismus: Am Wochenende versammelten sich unerwartet viele Menschen im Gedenken an den sinnlosen Tod des US-Afroamerikaners George Floyd mutmaßlich verursacht durch rassistische Polizeigewalt. Am Sonnabend fanden sich 14.000 DemonstrantInnen in der City ein. Da diese Menge die Zahl der angemeldeten Teilnehmer deutlich überschritt, wurden die zwei Veranstaltungen abgebrochen, was zum langsamen Abzug der Teilnehmer führte. Nachdem die Polizei die Veranstaltungen wiederholt als beendet kommuniziert hatte, blieben dennoch ein paar Hundert Menschen trotzig vor Ort. Es kam zu Auseinandersetzungen, für deren Eskalation sich beide Seiten die Schuld zuwiesen.
    ndr.de, abendblatt.de, bild.de, taz.de, facebook.lars.becker

    Das ist nicht das Ende
    Die Organisatorin der abgebrochenen Anti-Rassismus-Demonstration, Audrey Boateng, will weiteren Protest besser organisieren.
    taz.de

    Leider haben es einige Randalierer im Schutz dieser friedlichen Demonstranten darauf angelegt, gezielte Angriffe auf Polizisten zu starten..
    Polizeipräsident Ralf Martin Meyer bedauert den Abschluss des Demonstrationstages.
    twitter.Thomas_BILDde

    Angesichts der Bilder der Menschenmassen, in denen Abstand halten schwer möglich war, dürfte das Comeback für Großveranstaltungen unter freiem Himmel bald kommen.
    Eine Übertragung des Corona-Virus scheint an der frischen Luft kein Thema mehr zu sein.
    facebook.tobey.wilson

    Anzeige
    „Miteinander im Austausch bleiben und die großen Chancen der Digitalisierung nutzen“ empfiehlt M-POINT, das Unternehmernetzwerk für die Metropolregion Hamburg. „Nutzen Sie die Chance zur Sichtbarkeit und zum Kontaktaufbau 3 mal wöchentlich bei unseren digitalen Events, zeigen Sie sich und Ihr Business einer wohlmeinenden Business-Community!“. Bereits weit über 1.000 Unternehmer*innen sind auf dem M-POINT Unternehmerportal aktiv und nutzen die großen Angebote zur Sichtbarkeit, Inspiration und Unterstützung. Statt Abgrenzung fördert das Netzwerk kooperative Verbindungen, denn GEMEINSAM GEHT`S BESSER! Informationen und kostenfreie Registrierung unter mpoint.biz

    Grüne sortieren sich neu: Mit 30 von 35 Stimmen erteilte ein kleiner Parteitag dem ausgehandelten Koalitionsvertrag seine Zustimmung. Kritik gab es an dem vermeintlich schlechten Verhandlungsergebnis im Ringen mit der SPD, wie etwa dem Bau der ungeliebten A26-Ost. Nun wird Anjes Tjarks am Mittwoch neuer Verkehrssenator, was die Frage aufwirft, wer ihm als Fraktionschef folgen soll. Da wollen sich wohl die zahlreichen Fraktionsnovizen hervortun, die den etablierten Kräften, wie etwa Mareike Engels, Till Steffen und Farid Müller nicht zugeneigt sein sollen. Gerade auf diesem Posten geht es allerdings ohne Erfahrung eher nicht, wenn die Grünen sich von den Genossen nicht zu sehr dominieren lassen wollen.
    handelsblatt.com, abendblatt.de, ndr.de (Abstimmung), bild.de (Fraktionsvorsitz)

    Wir haben heute einen deutlich besseren Koalitionsvertrag als vor fünf Jahren.
    Grünen-Landeschefin und designierte Justizsenatorin Anna Gallina startet derweil mit der Bürde staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen gegen ihre Person in das neue Amt.
    welt.de

    Genossen stabilisieren sich: Ein virtueller Parteitag segnete das geplante Tableau der SPD-SenatorInnen mit 76 Prozent Zustimmung ab. Das ist ein eher laues Ergebnis und dem Umstand geschuldet, dass Bürgermeister Peter Tschentscher seinem bisherigen und eingespielten, zumeist männlichen Team, das Vertrauen gibt, in Krisenzeiten gute Politik zu machen. So werden sechs sozialdemokratische Präses, wenn man den kooptierten Wirtschaftssenator Michael Westhagemann hinzurechnet, durch lediglich zwei weibliche Senatorinnen flankiert, was einigen Delegierten wohl nicht gefallen hat. Diversität ist gar ein Fremdwort im ganzen rot-grünen Senat. Deutlich größer war die Zustimmung zum Koalitionsvertrag, den 92 Prozent der stimmberechtigten SozialdemokratInnen befürworteten.
    handelsblatt.com

    Ich kann mich nicht erinnern, dass bei uns in solchen Fragen jemals etwas ganz grummelfrei über die Bühne gegangen wäre.
    SPD-Landeschefin Melanie Leonhard will das mäßige Ergebnis für die mehrheitlich männlichen Senatsbesetzung nicht überbewerten.
    faz.net

    Hinweis
    Gibt was zu gewinnen! Am 19. Juni wird Hamburg Invest gemeinsam mit den Startup-Hotspots Berlin, Köln und München den „Startup-Champs@Digitaltag“ ausrichten. Hierfür können junge Digitalunternehmen deutschlandweit ihre Ideen einreichen. Die Schirmherrschaft übernimmt Dorothee Bär, MdB, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung. Aus Hamburg haben der Next Commerce Accelerator, das Online Marketing Rockstars Festival und PwC NextLevel Sachpreise gestiftet. Als weitere Partner für Hamburg sind Stefan Haßdenteufel  von DS Invest als Jury-Mitglied und „das Bo“ für einen live Act dabei.
    hamburg-news

    Ein Sieg würde helfen: Mit drei Punkten aus dem Spiel gegen Holstein Kiel am Montagabend um 20.30 Uhr könnte der HSV auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken, den bislang der VfB Stuttgart innehat. Mit den Störchen aus Kiel haben die Rothosen in Liga zwei allerdings ihre Probleme und konnten bislang kein Spiel gewinnen. Das gilt auch für Spiele, die der FC St. Pauli außerhalb der Stadtgrenzen austrägt. Wäre der letzte Sieg der Kiezkicker in der Fremde ein Neugeborenes, so könnte es heute laufen und ebenfalls tapsig gegen einen Ball treten. Auch gegen den VfL Bochum setzte es eine 0:2-Niederlage. Die Kritik an Trainer Jos Luhukay nimmt zu.
    bild.de (HSV), bild.de (FCSP)

    Ich finde das Zeichen stark, das man in verschiedenen Stadien gesehen hat.
    HSV-Trainer Dieter Hecking würde es begrüßen, wenn Bakery Jatta oder David Kinsombi oder auch die anderen nach einem Torerfolg gegen den Rassismus knieten.
    mopo.de

    Dickes Ding: Größter Frachter der Welt läßt Zuversicht an der Kaikante entladen welt.de
    Das Bild ist sehr unterschiedlich: Hapag-Lloyd-Chef Rolf Habben Jansen über die wirtschaftliche Lage der Welt welt.de
    Volksbegehren beantragt: HamburgerInnen sollen für verbindliche Bürgerentscheide in Bezirken unterschreiben ndr.de
    Seebrücke sauer: Hilfsorganisation gegen das Sterben im Mittelmeer sieht sich vom Verfassungsschutz verunglimpft seebruecke-hamburg.de
    Zwischen Stephansplatz und Hauptbahnhof Süd: U1 ist bis 13. August unterbrochen. Es wird kein Ersatzverkehr eingerichtet hochbahn.de
    Gedenken an getöteten Radfahrer: Protestaktion an der Unfallstelle im Schiffbeker Weg bild.de

    Wetter heute: Wechselnd bewölkt und meist trocken bei bis zu 19 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    320.272,35 Euro soll die Stadt mit 6.653 Bußgeldbescheiden ob Verstößen gegen die Corona-Bestimmungen eingenommen haben, berichtet die Antwort einer Kleinen Anfrage der Linken. Die Partei beklagt, dass die Bußgelder nicht einkommens- und vermögensabhängig justiert würden und Unternehmen ihre Bußgelder gar nicht zahlen würden. Teilt man indes die 320.272,35 Euro durch 6.653 Bußgeldbescheide ergibt sich eine Summe von knapp 50 Euro. Das billigste Corona-Verbrechen kostet(e) aber 150 Euro. Insofern stimmt die Rechnung so nicht. Auf Basis der Fallzahlen wird mindestens eine Million Euro Bußgelder an die Stadt fließen.
    linksfraktion-hamburg.de, abendblatt.de, hamburg.de

    Anzeige
    „A crisis is a terrible thing to waste“ – Vorsprung durch Digitalisierung: Die Krise bietet gedankenschnellen Unternehmern eine große Chance, den Wandel anzunehmen und mit einem NEUSTART DIGITAL ihre Wettbewerbsposition zu verbessern. Geschäftsmodelle wollen überdacht werden, Prozesse und Produktionsabläufe müssen effizienter gestaltet werden, um mehr Produktivität und Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten. Nutzen Sie die IDEEN-SPRECHSTUNDE der KCI KompetenzCenter Innovation mit Ralf Siebert.

    Mit NEXTLEVEL bieten wir Ihnen einen individuellen Fahrplan für Ihr Unternehmen
    youtube.KCI-Group

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Protest gegen Rassismus: Zehntausende Menschen haben weltweit an den bei einem Polizeieinsatz getöteten Afroamerikaner George Floyd gedacht und gegen Rassismus demonstriert. In Rom, London, Madrid, Barcelona, Kopenhagen, Brüssel, Budapest, Glasgow und vielen weiteren Städten gab es neue Anti-Rassismus-Demos. In Frankreich sind Versammlungen von mehr als zehn Menschen in der Öffentlichkeit wegen Corona verboten. Trotzdem versammelten sich am Samstag zahlreiche Menschen im Zentrum von Paris. Während die Kundgebung in Lyon von der Polizei genehmigt worden war, hatte der Polizeipräfekt von Paris die Proteste untersagt. Die Polizei griff allerdings nicht ein und die Proteste verliefen friedlich.
    handelsblatt.com, tagesspiegel.de

    Grünen-Chefin will mit Experten über Öffnung von Schulen und Kitas beraten: Annalena Baerbock will am kommenden Mittwoch mit Experten über eine Öffnung von Schulen und Kitas nach den Sommerferien beraten. Die Regierung habe in der Coronakrise bisher nur zu Spitzentreffen mit der Industrie eingeladen, aber nicht zu einem Schul- und Kitagipfel, kritisierte Baerbock. Fast jedes zehnte Kind habe während des Lockdowns Gewalt erlebt. Diese Studien zeigten, wie fatal es sei, dass Kinder und ihre Rechte monatelang keine Rolle spielten. Dabei seien Kinder das zerbrechlichste Glied der Gesellschaft. Aber statt die Voraussetzungen zu schaffen, damit Kitas und Schulen als Erstes wieder öffneten, sei ewig über die Öffnung der Fußball-Bundesliga und von Möbelhäusern diskutiert worden.
    welt.de, zdf.de, tagesspiegel.de

    Maskenpflicht an deutschen Flughäfen soll kommen: Einem „Spiegel“-Bericht zufolge könnte an deutschen Flughäfen bald eine generelle Maskenpflicht für Angestellte und Passagiere eingeführt werden spiegel.de
    Gesundheitskrisen: Gesundheitsminister Spahn fordert „Gesundheits-Nato“ zeit.de
    Nach Aufdeckung eines Kinderschänder-Netzwerks in NRW: Innenpolitiker für hartes Vorgehen gegen Kindesmissbrauch bild.de
    Digitale Kompetenzen: Koalition einigt sich auf Kompromiss zum Verfassungsschutz stern.de
    Reisebeschränkungen: EU-weite Reisefreiheit ab Ende Juni tagesschau.de

    Θ STADT & LEBEN

    Freies Fallen: Das viertägige VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival ist am Sonntag mit der Vergabe des Publikumspreises an die Experience Gravity VR und einem Konzert in Kooperation mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival beendet worden. Eigentlich trifft man sich dazu analog im Oberhafen, aber in diesen Tagen ist eben alles anders. Der Preis für Experience Gravity passt denn auch in die Zeit. „ Die beiden Künstler setzen sich mit dem Fallen auseinander und inszenieren es als ein friedliches Schweben in der Schwerelosigkeit.“ wird berichtet. Im kommenden Jahr hofft man wieder auf eine gute Erdung.
    vrham.de

    Anzeige
    Die Krise als Chance zur beruflichen Neuorientierung nutzen ONLINE INFOVERANSTALTUNG zum (Quer-)Einstieg in den Lehrberuf an Waldorfschulen. Gewinnen Sie einen Eindruck vom waldorfpädagogischen Berufsalltag mit großen Spielräumen für individuelle Gestaltung und Kreativität. Das Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg e.V. informiert über postgraduale Weiterbildungsangebote und Masterstudiengänge zum Klassen-, Fach- und Oberstufenlehrer. Nutzen Sie die Möglichkeit zum Live-Austausch mit Studierenden und Dozenten über Voraussetzungen, Anforderungen und Karriereperspektiven. Virtueller Studientag am 11. Juni um 18 Uhr mit Vorträgen, Workshops und individueller Beratung. Kostenfreie Anmeldung.

    -Tatort-Kritiker-
    Top Tatort aus München: Mit einem echten Highlight geht’s in die Sommerpause. Ein 13-jähriger Junge treibt tot in der Isar. Er wurde erschlagen. Die Kommissare Leitmayr und Batic sezieren daraufhin das Innenleben zweier Familien: die des Opfers und die des besten Freundes. Die Story lässt einen schaudern, die grandiose Regie und Kamera zeigen in eiskalten, sterilen Bildern das psychologische Grauen hinter den Mauern zweier Familien. Die Rollen sind fabelhaft besetzt. Allen voran der gefühlskalte Sohn und seine ebenso emotionslose Anwaltsmutter. Da passt es ins Bild, dass der Fall am Ende zwar aufgeklärt, aber niemand zur Rechenschaft gezogen wird. Ein wahrlich frostiger, psychologisch stimmiger und auf den Punkt inszenierter Tatort.
    Tatort-Experte: Henning Kleine, Chef vom Dienst, Sat.1 Landesstudio Hamburg facebook.com

    Restaurant-Tipp – Italienisch in Blankenese: Der durch das La Fattoria in Hamburg-Rissen bekannt gewordene Carlo Santamaria verwöhnt seine Gäste im Boccone mit klassisch, italienischer Küche. Die exklusiveren Preise spiegeln die hervorragenden Speisen wider. Darüber hinaus ist die familiäre Atmosphäre des Restaurants hervorzuheben, die dafür sorgt, dass sich die Gäste des Boccones rundum wohlfühlen und sich wie beim Urlaub in Italien fühlen.
    hamburg.de

    Staatsoper Hamburg – Elektra (1968): Vor Jahren wurde Elektras Vater Agamemnon von ihrer Mutter Klytämnestra, und deren Geliebten ermordet. Elektra ließ daraufhin ihren jüngeren Bruder Orest in Sicherheit bringen, wo er zum Rächer seines Vaters heranreifen soll. Seither fiebert sie am Hof ihrer intriganten Mutter dem Tag der Rache entgegen. Doch dann bringen Fremde die Nachricht vom Tode Orests. Die Oper von Richard Strauss ist noch bis zum 15. Juni als Video on Demand abrufbar.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    In Hamburg sagt man tschüs: Am Dienstag wird die amtierende Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Cornelia Prüfer-Storcks ihren letzten Arbeitstag haben. Die 64-Jährige SPD-Politikerin hatte schon lange erklärt, dem neuen Senat nicht mehr angehören zu wollen. Dann kam die Corona-Krise. Die hat sie bis zum Abschluss gut gemeistert, wenn auch vieles ein politischer und epidemiologischer Blindflug gewesen sei, wie sie zum Abschied nach neun Jahren Dienstzeit einräumt. Alles Gute!
    abendblatt.de

    Heute ist der Tag des Meeres. Kommen Sie gut in die Woche und wir wünschen Ihnen einen schönen Montag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 8. Juni gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....