Samstag, 24. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Polizei wehrt sich gegen Rassismus-Vorwürfe, Verkehr nimmt grüne Fahrt auf und Sorge...

    Polizei wehrt sich gegen Rassismus-Vorwürfe, Verkehr nimmt grüne Fahrt auf und Sorge um den Michel

    -

    Guten Morgen: Polizei unter Druck. * Grüne unter Druck. * Kreuzfahrer unter Druck. * HSV unter Druck. *

    Θ HAMBURG

    Polizei und Rassismus: Ob sich da eine auffällige statistische Korrelation erkennen lässt, wollen nun das Innen- und Justizministerium des Bundes wissenschaftlich untersuchen lassen. Auch die Hamburger Polizei sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, als es im Nachgang zu den kurzfristig abgesagten Demonstrationen am Sonnabend gegen Rassismus zu Auseinandersetzungen mit zumeist jungen DemonstrantInnen gekommen sein soll. Darüber berichteten die ZEIT und die Taz in Wort und Bildern, auf denen die Ordnungshüter konsequent durchgreifen. Die Polizei verwehrt sich nun gegen die Vorwürfe. In den beiden nämlichen Vorfällen seien zuvor Bierdosen in Richtung der Beamten geflogen. Bislang seien weitere 150 Anzeigen in Vorbereitung, sagte ein Polizeisprecher. Am Wochenende sind weitere Demonstrationen gegen den Rassismus mit geplanten 10.000 Teilnehmern angemeldet.
    faz.net (Untersuchung), abendblatt.de (Unschuld), taz.de (Unangemessen)

    Verkehrsbehörde nimmt Fahrt auf: Am Donnerstag wurde die neue Verwaltungseinheit unter der Leitung des Neu-Senators Anjes Tjarks geschaffen. Dazu übergab der parteilose Wirtschaftssenator Michael Westhagemann wehmütig an die Grüne Leitung seine bisherigen Mitarbeiter, die immerhin nicht umziehen müssen. Die Behörde für die Mobilitätswende wird ihren Sitz am Alten Steinweg einrichten. Tjarks will sein neues Amt und Wirken, unterstützt vom neuen Staatsrat Martin Bill, ganz unideologisch verstanden wissen. Es gehe nicht um ein „grünes Livestyle-Thema“ sondern um die optimale Nutzung der Flächen für effizienten Verkehr, um die Mobilität und damit das Wachstum der Metropole Hamburg zu sichern, erklärte Tjarks.
    welt.de, ndr.de, hamburg1.de

    Da wir in den nächsten Jahren aber sehr viel mit den großen Infrastrukturprojekten wie der A 26 Ost, der Köhlbrandquerung und dem Flughafen zu tun haben – und hier die Expertise vor allem bei Andreas Rieckhof liegt, habe ich mich für ihn entschieden.
    So ganz will Wirtschaftssenator Michael Westhagemann aber nicht von Verkehrsthemen loslassen und holt sich dafür Kompetenz des ehemaligen Verkehrsstaatsrates.
    abendblatt.de

    Anzeige
    „Unternehmerische Unterstützung kann man immer gebrauchen“ so Kristin Bethke, Unternehmensberaterin aus Wedel “ und die erfahre ich regelmäßig im Unternehmernetzwerk M-POINT. Die von mir entwickelte „PROFIL PEEK METHODE“ verhilft bereits vielen klein – mittelständischen Unternehmern im Netzwerk zu mehr Sicherheit beim Personalrecruiting. Fehlentscheidungen in diesem Bereich sind sehr teuer, meine Methode verschafft Klarheit und verhindert ungewollte Überraschungen!“. Infos und Zugang zum Netzwerk? Ganz einfach hier!

    Sorge um Schiffsbranche: Die Werft Pella Sietas hat erklärt, die Flensburger Schiffbaugesellschaft möglicherweise übernehmen zu wollen. Die Hamburger wollen sich nach der Insolvenz des Konkurrenten die wertvollen Teile sichern, zu denen auch ein unbeschränkter Zugang zu einer Wasserstraße gehört. Das ist am schlickbelasteten Standort in Neuenfelde nur bedingt der Fall, weswegen in Hamburg nun möglicherweise Arbeitsplätze gefährdet sind. Die Sorge um Arbeitsplätze und Geschäftsperspektiven gibt es auch in der Kreuzfahrtbranche. Viele Schiffe warten auf Beschäftigung. Nun sollen Touren ab Hamburg angeboten werden, bei denen wenige Menschen an Bord sich in der Deutschen Bucht ziellos treiben lassen sollen. Die Branche sucht derzeit ihre Zukunft und der Staat geht für die wirtschaftlichen Folgen in die Haftung.
    ndr.de, mopo.de (Pella Sietas), daserste.ndr.de (Kreuzfahrt)

    Cruises to nowhere.
    Die für Hamburg wirtschaftlich wichtige Kreuzfahrtbranche sucht neue Geschäftsmodelle.
    daserste.ndr.de

    Anzeige
    Die Welt wird digital: Das KCI KompetenzCenter fokussiert sich auf aktuelle Produkte mit starken Innovationspotenzial. Wir gewährleisten heute Zukunftssicherheit für alle kundenspezifischen Anforderungen in dem Bereich der Digitalisierung. Drucker, Multifunktionssysteme (Kopierer/Drucker/Scanner/Fax) sowie Dokumenten-Scanner bilden die Hardwareplattform.
    kci-group.de, youtube.kci-group

    Auf ein Neues: Am Freitagabend darf sich der HSV bei Dynamo Dresden wieder darin üben, drei Punkte nach 90 Minuten plus Nachspielzeit aus einem Ligaspiel mitzunehmen. Nach zuletzt fünf verschenkten Punkten durch späte Gegentreffer wirkt der HSV etwas angeschlagen. Trainer Dieter Hecking gerät zunehmend in die Kritik. Ihm wurde der falsche Wechsel von drei Spielern im Spiel gegen Holstein Kiel angelastet. Das will Hecking indes nicht gelten lassen und stellt deswegen den 19-jährigen eingewechselten Nachwuchskicker Xavier Amaechi an die Wand. Der habe zu fahrig gespielt; das habe er als verantwortlicher Trainer so nicht kommen sehen. Der FC St. Pauli erwartet derweil am Sonntag Erzgebirge Aue im Millerntor und bräuchte auch mal wieder einen Sieg.
    kicker.de, bild.de

    Gesundheitsbehörde sagt tschüs: Gesundheit geht an Sozialsenatorin Melanie Leonhard und Verbraucherschutz an Justizsenatorin Anna Gallina twitter.com
    Staatsanwaltschaft ermittelt: Ehemaliger Grünen-Chef in Mitte, Michael Osterburg, könnte Fraktionsgelder veruntreut haben mopo.de

    Wochenend-Wetter: Bei sommerlichen Temperaturen bis zu 27 Grad muss mit Gewittern und Schauern gerechnet werden.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    50 Rettungsringe will sich der Michel von Reedereien und Schiffseignern leihen, denen es ja gerade auch nicht gut geht, um damit Spenden zu sammeln. Dem Gotteshaus fehlt das Geld der Touristen, die sonst das Kirchenschiff und die Turmaussicht goutieren. So werden auch 40.000 Euro Einnahmen im Monat schmerzlich vermisst. Über geringe Einnahmen können auch die Restaurants klagen, die nach der Wiedereröffnung höchstens die Hälfte des normalen Umsatzes erwirtschaften. Von den Eventveranstaltern mal ganz abgesehen, die seit Wochen gar keinen Umsatz machen können und sich kommenden Montag lautstark bemerkbar machen wollen.
    ndr.de (Michel), abendblatt.de (Restaurants)

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Wirtschaftsministerium wehrt sich gegen Kritik an Lufthansa-Rettungspaket: Nach Meldungen über Tausende Stellen, die bei der Lufthansa auf der Kippe stehen, haben Oppositionspolitiker die geplanten Staatshilfen für das Unternehmen scharf kritisiert. Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch sagte, es sei ein schwerer politischer Fehler, dass die Regierung sich keinen relevanten Einfluss bei der Lufthansa gesichert habe. Dass der Konzern Milliarden an Staatshilfen erhalte und trotzdem Stellen in dieser Größenordnung abbauen wolle, müsse verhindert werden. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter sagte, das Rettungspaket habe fatale Auswirkungen, weil es keine Sicherheiten für die Beschäftigten enthalte.
    rnd.de, handelsblatt.com

    Deutsches Biotech-Unternehmen erhält Millionen-Kredit der EU: Biontech erhält für die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs bis zu 100 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank EIB welt.de
    Härtere Strafen für Kindesmissbrauch: Nach tagelangem Druck schwenkt Justizministerin Lambrecht um welt.de
    Brexit: Britischer Premier Johnson berät am Montag mit EU-Spitzen politico.eu

    Θ STADT & LEBEN

    Alles auf Anfang: SPD und Grüne wollen eine Neuplanung für den Ersatz der Sternbrücke in Altona. Eine monströse Stabbogenbrücke sollte nach den Plänen der Bahn und des Senats die verkehrsreiche Kreuzung überspannen und selber bis zu 900 Züge am Tag queren lassen. Der Antrag soll in der kommenden Bürgerschaftssitzung besprochen werden. Die Initiative zur Neuplanung lässt Altonas Bezirkschefin Stefanie von Berg etwas unglücklich in der Ecke stehen. Die Grüne war von der brachialen Brücke auch nicht begeistert, aber sprach sich aus Zeit- und Kostengründen für den Vorschlag aus. Auch der ehemalige SPD-Verkehrsstaatsrat Andreas Rieckhof hatte den Entwurf verteidigt.
    ndr.de, abendblatt.de, bild.de

    Der Drops ist gelutscht
    So sprach Altonas Bezirkschefin Stefanie von Berg noch vor kurzem über die Brücke. Die Grünen haben bislang kein gutes Händchen in der Bezirkspolitik. Das soll deren neuer Staatsrat für Bezirke, Alexander von Vogel, nun besser werden lassen.
    mopo.de (von Berg), twitter.Senat_Hamburg (von Vogel)

    Anzeige – Hör mal
    Diese Woche DEN Podcast der Stadt gehört? Die wunderbare Charlotte Frey macht Mut. Katharina Fegebank plaudert munter über die Koalitionsverhandlungen. Der Sänger Fayzen spricht über sein neues tolles Album. Talkshow-Macher Markus Heidemanns erklärt den Erfolg von Markus Lanz. Porsche-Hamburg-Chef Philipp von Witzendorf ist Vater von 6 Kindern und gibt Einblicke in sein Krisenmanagement. Dies alles und noch viel mehr, gibt es hier. Mit Liebe gemacht in der guteleudefabrik.de

    Kultur will was wagen: Im Juli könne wieder ein Geschehen auf Hamburger Bühnen stattfinden, verkündete Kultursenator Carsten Brosda im letzten Corona-Ausschuss der Bürgerschaft. Allerdings sei noch nicht klar, was da im Zuschauerraum und auf der Bühne unter Hygieneaspekten möglich sei. Deswegen wolle man auch das Reeperbahn-Festival stattfinden lassen, um zu testen, wie sich die neue Normalität des Klubkonzertes anfühlt. Bislang lebte das große Festival der Musik von Menschen mit Nähe und Aerosolen in Klubs, die nun schon lange geschlossen sind. Das wird ein spannender Versuch.
    abendblatt.de

    Aktion
    Wir sagen DANKE! Gemeinschaft macht stark. So wurde unsere Aktion PATEN statt WARTEN zu mehr als 4.000 Unternehmen getragen. Das erreichte Ziel: gemeinsam mit Unternehmen der Hamburger Wirtschaft, mit engagierten HamburgerInnen sowie Stiftungen und Verbänden in schwierigen Zeiten zu helfen – mit Hand, Herz und Haltung. Es ging um die gute Tat, die wohltuende, praktische und zeitnahe Wirkung der Hilfe, um Vorbilder, Inspirationen und die daraus entspringenden guten Nachrichten. Bei PATEN statt WARTEN kamen nicht nur Spenden zusammen, die Aktion half der Hamburger Wirtschaft auch bei dem Aufwachen aus der ersten Schockstarre und motivierte zu neuen Ideen sowie großen und kleinen Taten.
    hamburgschnackt.de, business-on.de

    Restaurant-Tipp – Fisch auf St. Pauli: Im Karo Fisch wird sich auf das wesentliche konzentriert: Fangfrischer Fisch und Meeresfrüchte zu extrem fairen Preisen (das Seelachsfilet vom Grill gibt es schon für 7,50 Euro). Auch ganze Fische wie Loup de Mer, Dorade oder Forelle werden hier auf den Grill geworfen und mit Beilagen wie Salat, Kartoffelvarianten und Brot mit drei hausgemachten Dips serviert. Das Personal bleibt dabei immer nett und zuvorkommen und hat auf Nachfrage auch häufig Empfehlungen außerhalb der Karte parat.
    hamburg.de

    Mediathek: Falstaff aus der Staatsoper Hamburg: Die Hauptfigur dieser Verdi-Oper basiert auf dem trunk-, fress- und genusssüchtigen Falstaff aus Shakespeares Die lustigen Weiber von Windsor und Heinrich IV. Als Inbegriff des egoistischen Anarchisten, der sich nur seiner absolutistischen Macht- und Körperfülle beugt, gedenkt er zwei Frauen gleichzeitig zu verführen, um es damit seinen spießbürgerlichen Mitmenschen zu zeigen. Der katalanische Regisseur Calixto Bieito besetzte den berühmten Falstaff-Mimen Ambrogio Maestri und schuf ein Meisterwerk.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Theater mit Experiment Um 12 Uhr soll das Werk „Stories from Europe: Crisis and Reflection“ im Netz zu sehen sein, an dem sich neben dem Thalia Theater acht weitere europäische Theaterhäuser beteiligt haben. Die Stories drehen sich um Menschen in der Corona-Krise, die aus ihrem Alltag in den ungewöhnlichen Tagen berichten, was von den Theatermachern in eine Kunstform transformiert wurde. Geschichten von Taxifahrern, Reinigungs- und Pflegekräften sowie anderen systemrelevant Tätigen in Europa. Das Thalia Theater steuert drei der 15 Video-Sequenzen bei. Das Berliner Ensemble und das Burgtheater Wien sind ebenfalls dabei.
    abendblatt.de, thalia-theater.de

    Heute ist der Tag der roten Rose. Kommen sie gut durch den Freitag und wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Am Montag lesen wir uns wieder.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 12. Juni gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....