Mittwoch, 21. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Solidaritätsbekundung gegen Rassismus schrumpft, Lockerungen in Hamburg, Corona-Frust bei Event-Gastro-Bar-Club-Branche

    Solidaritätsbekundung gegen Rassismus schrumpft, Lockerungen in Hamburg, Corona-Frust bei Event-Gastro-Bar-Club-Branche

    -

    Guten Morgen: Protest gegen Rassismus schwächelt. * Protest gegen Kontaktsperren kommt mit Macht. *

    Θ HAMBURG

    Dehnbares Band der Solidarität: Das Bündnis „Unteilbar“ hatte am Sonntag zur Demonstration gegen Rassismus aufgerufen, zu der 5.000 Menschen erwartet worden waren. Nach Angaben der Polizei waren schließlich 840 DemonstrantInnen anwesend. Die Organisatoren wollen immerhin 2.500 Menschen am „Band der Solidarität“ gezählt haben, die im sicheren Abstand mit Masken demonstrierten. Nach den Ereignissen der Vorwoche als 14.000 Demonstranten sich eng drängten und es anschließend zu noch nicht geklärten Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen war, entstand im Vorfeld der Demo viel Nervosität. Polizeipräsident Ralf Martin Meyer war persönlich vor Ort, um auch zu demonstrieren, dass die Polizei das Gespräch mit den Demonstranten suchen will und sich gegen Rassismus positionieren möchte.
    ndr.de, mopo.de, presseportal.de,

    Niemand hat ein größeres Interesse als die Polizei selbst, Fehlverhalten in den eigenen Reihen festzustellen.
    Innensenator Andy Grote setzt große Hoffnung in die Aufklärungsarbeit der Beschwerdestelle bei der Polizei, die direkt dem Polizeipräsidenten zugeordnet ist.
    welt.de

    Anzeige
    „Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand!“ zitierte Dr. Margot Käsmann bei ihrem Rücktritt als Bischöfin den Pfarrer Arno Pötzsch. „Es ist mir eine besondere Freude, Frau Dr. Käsmann heute um 12 Uhr bei M-POINT Talkt-Digital! begrüßen zu dürfen!“ so Thomas Götzinger vom Unternehmernerzwerk M-POINT. Loggen Sie sich doch einfach via ZOOM-Call ein und lassen Sie sich doch gerne schon einmal eine gute Frage einfallen. Regelmäßige spannende Events, situationsbedingt digital, fördern den unternehmerischen Austausch und bieten beste Vernetzungschancen in die Metropolregion Hamburg. Alle Infos zu den Events sowie die Zugangsdaten finden Sie auf dem M-POINT Unternehmerportal nach einfacher, kostenfreier Registrierung.

    Europa darf sich wieder haben: Am Montag werden die meisten Reisebeschränkungen in der EU aufgehoben. So können Hamburger nun auch wieder ein Ferienhaus in Dänemark beziehen. Weil die allerdings, wie vieles an Nord- und Ostsee, in den Sommerferien ausgebucht sein werden, öffnen ab heute immerhin nun auch die Außenbereiche der Hamburger Kombibäder, um mehr heimischen Badespaß zu ermöglichen. Zudem dürfen Bewohner in Pflegeheimen wieder häufiger mit wechselnden Besuchern zusammen treffen. Ab Donnerstag wird weiterhin ein eingeschränkter Regelbesuch aller Kita-Kinder ermöglicht. Der Hamburger CDU gehen die Lockerungen indes nicht weit genug. Der Bundestagsabgeordnete Christoph Ploß fordert, dass sich zehn Personen unterschiedlicher Haushalte wieder treffen dürfen müssten, sowie die umsatzförderliche Abschaffung der Maskenpflicht in Restaurants und Geschäften.
    auswaertiges-amt.de, zeit.de (EU), hamburg.de (Hamburg), bild.de (Weniger Maske)

    Ich bin dadurch zuversichtlich, dass wir die großen Probleme, die in der Folge der Corona-Pandemie vor uns liegen und die größer sind als in den Zeiten zuvor, gemeinsam gut lösen können.
    Bürgermeister Peter Tschentscher ist sich sicher, dass das mit lässlicher Mehrheit ausgestattete Bündnis von SPD und Grünen gut durch die Corona-Krise tragen wird.
    abendblatt.de

    Anzeige
    Offizielle und amtliche Informationen zu #CoronaHH: Der Hamburger Senat informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen, um der Ausbreitung von Corona in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie die aktuelle Verfügung sowie Infos zu den Bereichen Kombibäder, Besuche in Pflegeeinrichtungen, Kitas, Quarantänelockerung, Schule, und vieles weiteres. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Klatscht für mich! Hamburgs Jugendliche scheinen durch die Corona-Krise motiviert zu sein, eine Ausbildung in den Pflegeberufen aufzunehmen. Die Bewerberzahlen seien deutlich gestiegen, berichtet der Klinikkonzern Asklepios. In anderen Branchen sieht es indes nicht so gut aus, was die Kammern, die Agentur für Arbeit und die Schulbehörde sorgt. Durch zeitliche Flexibilisierung des Ausbildungsstarts sollen dennoch möglichst viele Ausbildungsverhältnisse ermöglicht werden. Etwa 1.000 junge Menschen seien derzeit noch nicht versorgt. Auch der Bund will nun helfen. Kleine und mittlere Unternehmen, die weiter Ausbildungsplätze anbieten, sollen eine Prämie von 2.000 bis 3.000 Euro erhalten.
    mopo.de (PflegerInnen), ndr.de (Flexibler Ausbildungsstart), faz.net (Prämie)

    Erfolgreiche Kicker: Der FC St. Pauli gewann das wichtige Spiel gegen Angstgegner Erzgebirge Aue am Sonntag mit 2:1. Nach dem etwas glücklichen Erfolg können die Kiezkicker nun entspannter in Richtung der Abstiegsplätze schauen. Auch der HSV gewann am Sonntag, denn Konkurrent VfB Stuttgart verlor das Derby gegen den Karlsruher SC mit 1:2 und bleibt damit Tabellendritter hinter dem HSV, der schon am Freitag durch ein spätes 1:0 zu einem verdienten, aber nicht selbstverständlichen, Erfolg bei Dynamo Dresden kam. Nächster Gegner im Volkspark ist am Dienstag der VfL Osnabrück. Trainer Dieter Hecking will auch dann auf sein magisches Aufstiegs-Trio bestehend aus dem vorbereiteten Verteidiger Tim Leibold, dem meilenmachenden Mittelfeldmann Aaron Hunt sowie dem scharf schiessenden Stürmer Joel Pohjanpalo setzen.
    ndr.de, taz.de (FCSP), bild.de (HSV-Aufstiegs-Trio)

    Du stehst herum und machst nichts!
    FC St. Pauli-Trainer Jos Luhukay vergrault seinen Stürmer Henk Veerman. Und Luhukay hat wenig Spieler der Klasse eines Veermann in seinem Kader.
    bild.de

    Grüne bestimmen Fraktionsvorsitz: Zwei Teams stellen sich am Montag zur Wahl shz.de
    Forderungen an Melanie Leonhard: Ärzte formulieren bekannte Forderungen an die nun zuständige Senatorin abendblatt.de
    Elvis,der Hochhausheld : Hochbahn-Fahrer rettet Jungen aus Feuer in einem Hochhaus in Billhorn, berichtet bild.de
    Das passiert in Cruise-Center-Steinwerder: Programm für Autokino und Konzerte präsentiert mopo.de

    Wetter heute: Wechselnd bewölkt und trocken bei maximal 24 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    333 Euro kostet es, sich im Burgerladen „Old McDonald“ in Eimsbüttel einen eigenen Burger kreieren zu lassen, den man dann einen Monat lang jeden Tag dort essen kann. Das wird wohl niemand wollen, es sei denn, das viele Hackfleisch dient einem guten Zweck. Das virtuelle Festival #einerkommt sammelt engagiert Spenden, um den HeldInnen der Pflege, von denen viele während der Corona-Krise stark gefordert waren, während andere auch unter Kurzarbeit zu leiden hatten, ein monetäres Zeichen des Dankes zukommen zu lassen. Es sind aber auch eindeutig gesündere Angebote am Start, um sich an der guten Sache zu beteiligen.
    startnext.com (Gesündere Angebote), ndr.de (Gute Sache)

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Kanzlerin verurteilt Rassismus und Antisemitismus: Angela Merkel hat die Entschlossenheit der Regierung im Kampf gegen Extremismus bekräftigt. In einer Videobotschaft an die Jahreskonferenz der Organisation „American Jewish Comittee“ sagte Merkel, Hetze in sozialen Medien oder auf offener Straße sei mit den grundlegenden Werten eines friedlichen Zusammenlebens nicht vereinbar. Juden sollten sich in Deutschland frei und sicher fühlen. Auch für die Sicherheit Israels werde die Regierung weiter eintreten. Ein dauerhafter Frieden im Nahen Osten sei jedoch nur mit einer Zwei-Staatenlösung zwischen Israel und den Palästinensern erreichbar.
    tagesspiegel.de, n-tv.de

    „Unteilbar“-Demos gegen Rassismus: Tausende Menschen haben in mehreren deutschen Städten mehr oder weniger lange Menschenketten geknüpft und so ein Zeichen gegen Rassismus und soziale Ungleichheit gesetzt. In Berlin sprachen die Veranstalter vom Bündnis „Unteilbar“ von 20.000 Teilnehmern. In Hamburg sollen es 840 gewesen sein. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnte trotz der korrekt angewandten Hygiene vor einer massenhaften Ansteckung mit dem Coronavirus. Er teile zwar das Anliegen der Demonstration, ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung sowie für Klimaschutz und Gleichberechtigung zu setzen. Es stehe aber zu befürchten, dass sich viele Menschen bei der Protestaktion mit dem Virus infizierten, was durch wenige Fallzahlen ganz anderer Ereignisse weiter unwahrscheinlich ist.
    welt.de, tagesspiegel.de

    EU-Länder sichern sich Millionen Corona-Impfstoffdosen: Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande wollen für die EU die Versorgung mit einem Corona-Impfstoff sichern handelsblatt.com
    Lehrstellen: Regierung plant Hilfsprogramm zum Erhalt von Ausbildungsplätzen stern.de
    Brexit: EU-Kommissionschefin von der Leyen und britischer Premier Johnson sprechen an diesem Montag handelsblatt.com

    Θ STADT & LEBEN

    EVENTuell nie wieder: Das ist das Motto der heutigen Kundgebung gegen den Corona bedingten Existenzkampf der Eventbranche. Dazu werden in einer Veranstaltung in der Hamburg Messe, Unterstützer der Veranstalter wie Johannes Oerding und Susanne Böhm auf die Not der Branche aufmerksam machen, während Hunderte Mitarbeiter gleichzeitig zu einem Autokorso aufbrechen werden. Auch den Restaurants geht es trotz der gestatteten Wiedereröffnung vor einem Monat nicht gut. Deswegen wird eine Hamburger Initiative am Montag im Bundeswirtschaftsministerium die Forderungen auf Hilfe der Gastronomen überreichen. Nicht mehr auf Hilfe warten, wollte der Hamburger Club „Landgang“, der nun wegen Corona den Betrieb für immer schließt.
    pr-agent.media, virtualnights.com (Event), mopo.de, hamburg1.de (Gastro), mopo.de (Kneipen), facebook.Landgang (Clubs), mopo.de (Bars)

    Wenn der Hamburger Senat die Dramatik der Situation nicht erkennt, droht zahlreichen der 1800 Schankwirtschaften in Hamburg das Aus
    86 Bars und Kneipen haben sich zum „Barkombinat Hamburg“ zusammengeschlossen und als Zeichen der Not ihre Betriebe hinter Planen versteckt.
    mopo.de

    Anzeige
    FINDE DEINEN SCHATZ! Schätze sind individuell, sie sind für jeden etwas anderes. Für den einen ist es eine Stehlampe im Retrostil, ein Kaffeevollautomat oder ein schicker Sessel und für den anderen einfach nur ein gutes Buch. Ob entspanntes Stöbern oder gezieltes Suchen, Kunden der Secondhand-Kaufhäuser von Stilbruch haben ein gemeinsames Ziel: das Finden ihres ganz persönlichen und individuellen Schatzes. Und genau das macht Stilbruch in den drei Stores in Altona, Wandsbek und Harburg möglich – hier findet jeder seinen persönlichen Schatz.

    Restaurant-Tipp – Matjes bei Kowalke: Das Fischereihafen Restaurant hat am Wochenende die diesjährige Matjes-Saison eröffnet, wofür indes auf die bewährten Rezepte des vergangenen Jahres zurück gegriffen wurde. Matjes-Burger, Matjes-Carpaccio, ein Matjes-Potpourri und die klassische Matjes-Variante, lautet die klassisch leckere Matjes-Speisenfolge der jungen Matjes-Moderne bis zum 18. Juli. Wenn dann noch Platz im Matjes-Magen ist, wird ein Helbing Kümmel-Eis angereicht.
    fischereihafenrestaurant.de

    Live-Chat: Diskussion über Verschwörungsmythen mit Giulia Silberberger: Halten Sie Corona für eine perfide Marketingstrategie eines geldgierigen US-amerikanischen Konzerngründers? Nein? Nun, dann fragen Sie sich eventuell, wie derartige Mythen in die Welt kommen, wer sie verbreitet und was Sie ihnen entgegnen können. Diese Fragen werden heute im Zoom-Meeting des Julius-Leber-Forums diskutiert, zu der die „Entschwörungs“-Aktivistin und Geschäftsführerin der Initiative „Der goldenen Aluhut“ Giulia Nouhi Silberberger geladen ist. Um 17 Uhr im Netz.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Mobilität sortiert sich neu: Aufgrund der Corona-Krise scheinen sich die Mobilitätsvorlieben der Hamburger zu verschieben. So soll der PKW-Verkehr wieder stark zugenommen haben, was auf die Vermeidung möglicher Infektionsgefahren in Bus und Bahn trotz der Maskenpflicht zurückzuführen sein könnte. Auch das Fahrrad wird als alternative Fortbewegung zunehmend geschätzt und die oft verpönten E-Roller versuchen ebenfalls sich als Alternative für die letzte Meile an der frischen Luft zu positionieren.
    abendblatt.de/print (PKW), ndr.de (Fahrrad), mopo.de (E-Roller)

    Heute vor zehn Jahren starb die Volksschauspielerin Heidi Kabel. Kommen Sie Ohnsorg in die Woche und wir wünschen Ihnen einen schönen Montag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 15. Juni gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....