Mittwoch, 21. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Corona-Regeln werden gelockert, Druck auf Innensenator, Kultur und Sport planen Rückkehr

    Corona-Regeln werden gelockert, Druck auf Innensenator, Kultur und Sport planen Rückkehr

    -

    Guten Morgen: Hamburger Wahrzeichen wird am Bremer Kai festmachen. *

    Θ HAMBURG

    Hamburgs Zukunft kraftvoll gestalten: Unter diesem Motto wird Peter Tschentscher am Mittwoch eine Regierungserklärung in der Bürgerschaft abgeben. Der Bürgermeister wird erläutern, wie er die Stadt durch die Corona-Krise führen will. Da hat sich der Senat indes durch das umstrittene Viren-Kolleg von Innensenator Andy Grote geschwächt. Grote hatte sich am Dienstag bei seinen Senatskollegen für das Vorkommnis entschuldigt. Für die Opposition, die einhellig den Rücktritt des Senators fordert, wird der Skandal gutes Debattenfutter sein. Die Bürgerschaft kommt zum letzten Mal vor der Sommerpause zusammen. Das traditionell anschließende parlamentarische Sommerfest von Politik, Gesellschaft und Medien muss Corona bedingt ausfallen, was dem wichtigen Austausch von Politik, Gesellschaft und Medien,  der derzeit nirgends persönlich stattfindet, nicht gut tut.
    hamburgische-buergerschaft.de (Ab 13.30 Uhr im Livestream der Bürgerschaft), ndr.de, facebook.jmwell, abendblatt.de (Grote)

    Der rot-grüne Senat habe geschlossen die Auffassung geteilt, dass es ein Fehler war, und der passiert ein Mal.
    Der Senat stellt sich hinter Andy Grote, der nun aber wirklich aufpassen muss.
    ndr.de

    Anzeige
    Offizielle und amtliche Informationen zu #CoronaHH: Der Hamburger Senat informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen, um der Ausbreitung von Corona in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie die aktuelle Verfügung sowie Infos zu den Bereichen Corona-App, Abstand halten, Veranstaltungen, Kitas, Schule, und vieles weiteres. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Hamburg will die Corona-Regeln lockern: Zum Stichtag 1. Juli soll der Senat ankündigen, das Prinzip der Maßnahmen umzudrehen. So soll nicht mehr verboten werden, sondern aufgezeigt werden, welche Maßnahmen für eine Erlaubnis erforderlich seien. Unter anderem soll geplant sein, dass sich dann bis zu 25 Menschen unterschiedlicher Haushalte im privaten und im öffentlichen Bereich wieder treffen können. Quasi eine Ex-Post-Lex-Andy-Grote. Abstandsregelungen, Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen würden aber nicht verschwinden, räumte Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard ein. Senatssprecher Marcel Schweitzer deutete derweil an, dass es auch im Bereich der Kultur zu Lockerungen kommen könnte.
    welt.de, ndr.de, mopo.de

    Aber jetzt kommt im Zuge des Empfangs von Innensenator Grote heraus, dass es ja anscheinend legal ist, wenn sich 30 oder mehr Personen treffen.
    Die wirtschaftlich durch Corona geplagten Caterer sehen sich um den Umsatz der kleinen Feste gebracht und drohen mit einer Klage gegen die Stadt, die wohl nicht kommen wird, aber immerhin Aufmerksamkeit für das Problem der Existenznot schafft.
    abendblatt.de

    Anzeige
    Ausgezeichnete Innovation: Die KCI KompetenzCenter Innovation GmbH hat den Innovationspreis TOP 100 gewonnen. Die vom Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar, virtuell übergebene Auszeichnung hatten Ralf Siebert und sein Team schon mal 2018 gewonnen. Basis für die Verleihung des Preises, der für mittelständische Unternehmen ausgeschrieben wird, ist eine wissenschaftliche Untersuchung der Innovationsfähigkeit eines Unternehmens. Unternehmen müssen den Wandel und die Digitalisierung annehmen und gestalten. Die Experten der KCI-Group beraten Unternehmen, um das NEXT LEVEL zu erreichen. Vereinbaren Sie ein kostenloses Gespräch! digitalisierung@kci-group.de. Mehr Informationen: kci-group.de

    Saubere Sache, wenn es denn stimmt: Der Kreuzfahrer MS Europa 2 soll in Corona-Zeiten 30 Tage lang im Dauerbetrieb saubere Energie von der Landstromanlage in Altona bezogen haben. Damit konnte dessen umweltschädlicher Dieselbetrieb abgeschaltet werden, was für Schiffe im Hafen generell zum Standard werden soll. Bislang hatte die elektrische Anlage weder technisch noch kommunikativ überzeugen können. Bei der Eröffnung 2016 wurde Bürgermeister Olaf Scholz vorgegaukelt, dass der Dauerbetrieb funktioniert, obwohl lediglich Testsignale tröpfelten. Auch Bürgermeister Peter Tschentscher erfuhr sein Leid mit Landstrom. Nach seinem Antrittsbesuch 2018 und einer lobenden Einordnung stellte sich heraus, dass die Anlage aus wirtschaftlichen Gründen gerade mal zwei Stunden am Tag lief. Das hatte die HPA dem Bürgermeister, zur Freude der Linken, aber nicht gesagt.
    abendblatt.de (Jetzt aber wirklich), welt.de (Scholz), youtube.HPA, abendblatt.de (Tschentscher)

    Am meisten freut es mich, dass wir hier eine nach internationalen technischen Standards und für alle gängigen Bordsysteme und Schiffsgrößen ausgelegte Lösung haben, die dem Dauerbetrieb standhält.
    Bürgermeister Peter Tschentscher wurde schon 2018 fälschlicherweise suggeriert, was die Landstromanlage alles kann. Das brachte den Hafensenator damals auf die Palme. Nun jedoch legt Michael Westhagemann seine Hand ins Feuer, dass die Hafenverwaltung doch noch einen guten Job gemacht hat.
    hamburg-port-authority.de, youtube.HPA, mopo.de

    Bremse bleibt gedrückt: Neue Mieten in Hamburg dürfen nun bis 2025 nur zehn Prozent über dem Durchschnitt liegen, beschloss der Senat mopo.de
    Hamburg hat viel Grün: Umweltsenator Jens Kerstan verkündet weiteres Naturschutzgebiet, die schon knapp zehn Prozent der Fläche Hamburgs einnehmen welt.de
    Kein Mindestabstand: Schulsenator Ties Rabe hat seinen Optimismus für traditionelle Beschulung nach den Ferien bekräftigt ndr.de
    Fischsterben in der Elbe: Umweltverbände sehen Baumaßnahmen zur Elbvertiefung in möglicher Schuld welt.de

    Wetter heute: Sonnig und trocken bei bis zu 27 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    673 Millionen Euro will der Senat aktuell investieren, um die Corona-Krise zu bewältigen. Der Großteil der von der Bürgerschaft beantragten Mittel in Höhe von 480 Millionen Euro werde in das Konjunktur- und Wachstumsprogramm investiert, dessen Hashtag #HKWP2020 lautet. Die Gelder sollen verstärkt in die Infrastrukturentwicklung  für die Mobilitätswende des öffentlichen Nahverkehrs und des Fahrradverkehrs gesteckt werden. Zudem wolle man auch die geplante Umsetzung des Klimaschutzes in Hamburg gut finanzieren, erklärten die involvierten Senatoren der Finanzen, der Wirtschaft, der Mobilitätswende und des Klimaschutzes.
    welt.de, hamburg1.de

    Anzeige
    Durch meine digitale Präsenz auf dem M-POINT MARKTPLATZ generiere ich regelmäßig neue IT-Aufträge“ so Sven Gehlenbeck vom Gehlenbeck Systemhaus aus Hamburg-Sasel, „so entwickelt sich mein Business und ich komme gut durch die Krise!“. Möchten auch Sie mit Ihrer Selbständigkeit oder Ihrem Unternehmen vorankommen? Dann bietet Ihnen das Unternehmernetzwerk M-POINT neben Sichtbarkeit und Unterstützung auch immer wieder inspierende Impulse aus der Unternehmer-Crowd. Infos und kostenfreier Zugang zum Netzwerk ganz einfach mpoint.biz hier!

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Corona-Ausbruch auch in niedersächsischem Schlachthof: Im niedersächsischen Wildeshausen gibt es nun Corona-Infektionen unter Beschäftigten. Mehrere Mitarbeiter eines Schlachthofs der Wiesenhof-Gruppe seien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Mittwoch sollen alle 1.100 Beschäftigte an dem Standort auf das Virus getestet werden. Unterdessen will der größte deutsche Schlachtbetrieb Tönnies die Werkverträge in allen Kernbereichen der Fleischgewinnung bis Ende 2020 abschaffen. Die Mitarbeiter sollen in der Tönnies-Unternehmensgruppe eingestellt werden, wie der Konzern mitteilte.
    faz.net (Wildeshausen), zeit.de (Werkverträge), ndr.de (Telefonkonferenz), spiegel.de (Grüne)

    Acht Männer nach Stuttgart-Krawallen in Untersuchungshaft: Nach den Krawallen sitzen acht mutmaßliche Randalierer in Untersuchungshaft, einer von ihnen wegen Verdachts auf versuchten Totschlag. Die Liste der Vorwürfe ist lang, sie reicht vom Landfriedensbruch über gefährliche Körperverletzung, tätliche Angriffe auf Vollstreckungsbeamte und Diebstahl in besonders schwerem Fall. Bereits am Montag hatten die Ermittler mitgeteilt, dass einem 16-Jährigen versuchter Totschlag vorgeworfen wird. Er soll einen am Boden liegenden Studenten, der die Ausschreitungen kritisiert hatte und zusammengeschlagen worden war, gezielt gegen den Kopf getreten haben.
    zeit.de, spiegel.de, noz.de, n-tv.de

    Wirecard-Skandal: Finanzminister Scholz sieht mögliche Versäumnisse in der Aufsicht über das Unternehmen faz.net
    Rechtsterrorismus: Innenminister Seehofer verbietet Neonazigruppe „Nordadler“ tagesspiegel.de
    US-Truppenabzug: US-Republikaner kritisieren Trumps Pläne für Truppenabzug aus Deutschland rnd.de
    Kultur in Spanien regeneriert: Musiker der Oper in Barcelona spielen für 2292 Topfpflanzen. Ähnliches plant das Schmidt Theater spiegel.de
    Rettet den Regenwald: Finanzinvestoren drohen Brasilien mit Geldentzug bei weiterer Abholzung und der Verletzung der Rechte indigener Völker faz.net

    Anzeige
    Wir suchen Verstärkung! Direkt am Alsterfleet zwischen Binnenalster und Hafen bietet das MediaFleet Platz für die unterschiedlichsten Bürogemeinschaften. Als Empfangsmitarbeiter (m/w/d) in Krankheitsvertretung erwartet sie ein freundliches und kreatives Umfeld mit einem vielfältigen Aufgabenbereich. Die Stelle soll ab dem 17. August 2020 besetzt werden und ist zunächst bis voraussichtlich 30. Oktober 2020 befristet. Eine Besetzung kann sowohl in Teil- als auch in Vollzeit erfolgen (25 bis 40 Stunden pro Woche). Interessiert? Dann schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen an empfang@mediafleet.de

    Θ STADT & LEBEN

    Leben mit Aerosolen: Nach dem Schock berappeln sich nun auch die schwer atmenden Lebensbereiche langsam wieder. Auch die Kultur hat neue Gedanken. Das Sommerfestival auf Kampnagel wird stattfinden, wenn auch mit Hygiene, Abstand und Quarantäne. Mit dem Programm hat man sogar Glück, denn vieles durfte sich in den vergangenen Monaten nicht zeigen. So wird nicht nur das Stück „Virus“ des Schweizer Künstlers Yan Duyvendak am 19. August als Premiere aufgeführt, der 2019 wohl schon eine Ahnung hatte. Optimistisch ist auch der Haspa-Marathon, der am 13. September gelaufen werden will. Hier wurde ein ausgeklügeltes Hygiene-Programm vorgestellt, das mit Distanzierung den langen Lauf der Vielen ermöglichen will und nun das Wohlwollen von Active City Senator Andy Grote finden muss.
    welt.de, abendblatt.de (Kampnagel), ndr.de, haspa-marathon-hamburg.de (Marathon)

    Anzeige – Mehrwert am Mittwoch
    Verbindung oder Spaltung? –  Alles eine Sache des Fokus. Gerade in der aktuellen Zeit scheint beides dicht beieinander zu sein. Der Ton hat sich verschärft. Es prallen sehr unterschiedliche Meinungen und Ansichten aufeinander. Menschen mit der gleichen Meinung rücken näher zusammen, Andersdenkende werden verbal angegriffen oder aus dem Netzwerk „ausgesperrt“. Ist die aktuelle Situation ein Spiegel dessen, was schon lange brodelt? Passiert in der Gesamtbevölkerung gerade das, was in Unternehmen teilweise schon lange da ist? Zeigen sich wahre Charakterzüge? Wie viel angenehmer wäre es, wenn wir mit Wertschätzung auch die Meinungen anderer akzeptieren? Gibt es vielleicht sogar ein verbindendes Element in den gespaltenen Meinungen?
    danielalandgraf.com

    Restaurant- Tipp – Mittagstisch in der Neustadt: Im Casa Rita findet der Kunde eine Auswahl an italienischen Antipasti, belegten Brötchen, Kuchen und italienischen Kaffespezialitäten. Mittags werden außerdem täglich wechselnde und frisch zubereitete Gerichte angeboten. Diese kann man sich außerdem individuell am Buffet zusammenstellen. Von Juni bis September gibt es die Möglichkeit sommerlich-erfrischende Angebote aus der „Sommer Special Karte“ zu wählen, zum Beispiel Eistee oder verschiedene Eisvariationen.
    hamburg.de

    St. Pauli Nachtmarkt: Der St. Pauli Nachtmarkt ist kein gewöhnlicher Wochenmarkt. Er liegt genau im Herzen der Reeperbahn auf dem Spielbudenplatz und hat sich mit seinen späten Öffnungszeiten nicht nur den örtlich üblichen Öffnungszeiten, sondern auch dem generellen Einkaufsverhalten unserer Zeit angepasst. Die normale Nahversorgung mit frischen Lebensmitteln aus der Region wird hier mit einem entspannten Tagesausklang verbunden. Am Mittwoch ab 16 Uhr auf dem Spielbudenplatz.
    spielbudenplatz.eu

    Zartes Zucken: Das Unterhaltungsleben auf St. Pauli nimmt sehr dezent neuen Betrieb auf mopo.de

    Θ FOFFTEIN

    Hafenmuseum macht sich hübsch: Im Hansa-Hafen werden die Vorbereitungen für den Liegeplatz des Viermasters Peking getroffen, der am sogenannten Bremer Kai festmachen soll. Ende August soll das neu restaurierte Wahrzeichen von der Werft in Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt werden. Die Peking soll den aktuellen Liegeplatz der MS Bleichen bekommen. Die Bleichen hatte für Axel Springer Papier aus Skandinavien befördert, während die Peking aus Südamerika Salpeter mitbrachte. Für die neue Schönheit müssen auch die historischen Kampnagel-Kräne im Hansahafen verschoben werden.
    youtube.com

    Am heutigen Johannistag endet ein ungewöhnliches Schuljahr und eine ungewöhnliche Spargelsaison. Wir wünschen Ihnen eine schöne Wochenmitte.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 24. Juni gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....