Sonntag, 20. September 2020
Mehr
    Start Politik & Gesellschaft Bezirksversammlung: Kaufhäuser in Poppenbüttel und Wandsbek erhalten!

    Bezirksversammlung: Kaufhäuser in Poppenbüttel und Wandsbek erhalten!

    -

    Mit einem interfraktionellen Antrag wollen SPD, GRÜNE, Die Linke, CDU und FDP eine Möglichkeit des Erhalts der beiden Standorte ausloten.

    Die Schließung sei “ein großer Verlust für die Einkaufsstandorte und dramatisch  für die zahlreichen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter”, heißt es in dem Antrag. Außerdem habe das Kaufhaus am Wandsbeker Markt eine lange Geschichte, die bis ins Jahr 1892 zurückreicht.  Auch die Galeria in Poppenbüttel bezeichnet der Antrag als “traditionell mit dem Alstertal Einkaufszentrums eng verbunden. Das Alstertal  Einkaufszentrum wurde 1970 in der Grundform des Mall-Centers – zwei Magneten (ein Warenhaus  links, ein Warenhaus rechts), dazwischen die überdachte Mall mit Geschäften, errichtet.”

    Aus diesem Grund sieht der Antrag folgendes vor:

    1. Der Hauptausschuss bedauert, dass Galeria Karstadt Kaufhof GmbH Deutschland die beiden Karstadt Standorte Wandsbek Markt und Poppenbüttel mit auf die Streichliste genommen hat. Beide Standorte sind bedeutend für die bezirkliche Zentrenentwicklung und städtebaulich prägend. Es gilt über 200 Arbeitsplätze bei Karstadt-Kaufhof zu erhalten.
    2. Die zuständige Fachbehörde und das Bezirksamt werden gebeten, ihren Einfluss bei den Verhandlungen zwischen Karstadt-Kaufhof und den Immobilieneigentümern geltend zu machen, um wirtschaftliche Rahmenbedingungen für den Erhalt beider Standorte sicherzustellen, und auszuloten welche Möglichkeiten es gibt die Standorte zu erhalten. zB. Über eine Mietstundung- und Reduzierung in Verhandlung zu treten.
    3. Das Denkmalschutzamt und der Oberbaudirektor werden gebeten nachdrücklich die Pflichten des Eigentümers zum Erhalt des Denkmals Karstadt-Kaufhaus einzufordern und sicherzustellen.
    4. Sollten Liquiditätsausfälle durch die Corona-Pandemie ursächlich für die Schließungsentscheidung sein, wird die Finanzbehörde gebeten zu prüfen, ob entsprechende Hilfsprogramme trotz des laufenden Schutzschirmverfahrens zur Anwendung kommen können. Letzteres soll an den weitest möglichen Erhalt der Arbeitsplätze bei Karstadt-Wandsbek und Galeria- Kaufhof Poppenbüttel geknüpft sein.
    5. Sollten die Karstadt Standorte dennoch nicht erhalten werden können, bitten wir die Eigentümer, Leerstand zu vermeiden. Eine Einzelhandelsnutzung – als gesamtes oder mit einzelnen Läden – wäre anzustreben.

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....