Mittwoch, 30. September 2020
Mehr
    Start Gesund leben Mundschutz mit Hörgerät

    Mundschutz mit Hörgerät

    -

    Obwohl sich die Gesellschaft mittlerweile größtenteils an die Mundschutzpflicht gewöhnt hat, ist sie für einige Senioren dennoch eine Herausforderung. Besonders Personen mit Hörgeräten oder auch Brille müssen enorm sorgfältig sein. Wir verraten Ihnen, wie Sie damit gut umgehen können!

    nicht. Ob zum Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Geschäften oder anderen Situationen mit erhöhtem Risiko – wir alle sind verpflichtet, achtsam zu sein und uns, als andere Personen zu schützen. Diese Lage ist neu und für alle Beteiligten durchaus ungewohnt. Speziell Senioren gehören zu der Risikogruppe. Hinzu kommen möglicherweise noch andere Faktoren, die ihnen das derzeitige Leben nicht vereinfachen. Viele ältere Menschen tragen zur Verbesserung des Hörsinns ein Hörgerät, welches in Verbindung mit der Maskenpflicht eine besondere Herausforderung darstellt. Dieses kann beim Abnehmen des Mundschutzes leicht verloren gehen oder sich ablösen, da diverse Hörgeräte häufig hinter dem Ohr getragen werden.
    Doch nicht nur dieser Aspekt ist in diesem Zusammenhang bedenklich, auch die Kommunikation wird erschwert. Eine Maske schluckt beispielsweise den Schall der Stimme und lässt die gesprochenen Worte oder Laute leiser klingen. Bei Schwerhörigkeit wird oft zusätzlich auf die Mund- und Lippenbewegung des Gesprächspartners geachtet, um Zusammenhänge zu verstehen. Durch ein bedecktes Gesicht geht dieses Hilfsmittel natürlich verloren und erschwert das Verständnis bei Beeinträchtigung des Hörens eventuell zusätzlich.
    Empfohlen wird daher, die Lautstärke des Hörsystems in solchen Situationen zu erhöhen. Oftmals können Kunden ihr Gerät eigenständig lauter stellen. Sollte dies nicht möglich sein, können Betroffene sich an ihre Hörgeräteakustiker wenden, um den Sound anzupassen. Mittlerweile besitzen moderne Geräte sogar mehrere Programme, zwischen denen je nach Bedarf, beispielsweise mit und ohne Maske, einfach gewechselt werden kann.
    Auch Brillenträger sollten in der Corona-Zeit besonders aufmerksam beim Auf- und Absetzen des Mundschutzes sein, da die Brille schnell ihren Halt hinter den Ohren verlieren kann. Damit die Sehhilfe also nicht von der Nase fliegt, auf dem Boden landet und gegebenenfalls Schaden nimmt, sollte besondere Sorgfalt an den Tag gelegt werden.

    Damit Sie also weder Ihr Hörgerät, noch Ihre Brille beim Verwenden einer Maske beschädigen, haben wir drei einfache Verhaltenstipps parat:

    1. Ziehen Sie die Bänder der Maske vorsichtig und langsam hinter die Ohren. So vermeiden Sie ruckartige Bewegungen. Die Brille können Sie für diesen Vorgang, wenn möglich, einen Augenblick abnehmen und sicher verwahren. 
    2. Prüfen Sie nach dem Auf- oder Absetzen des Schutzes, ob Ihr Hörgerät bzw. Ihre Sehhilfe noch richtig sitzt und Sie die volle Funktion genießen können. 
    3. Lassen Sie sich Zeit. Ihre Gesundheit und Ihre Sinne sind immer wichtiger, als Schnelligkeit.

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....