Mittwoch, 28. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Eltern in Sorge vor Schulbeginn, HamburgerInnen ertragen HamburgerInnen nicht mehr

    Eltern in Sorge vor Schulbeginn, HamburgerInnen ertragen HamburgerInnen nicht mehr

    -

    Guten Morgen: Sorge vor Schulbeginn. * Sorge bei Kreuzfahrern. * Sorge um Datenschutz. *

    Θ HAMBURG

    Sorge vor Schulbeginn: Eltern kritisieren die Schulbehörde, die ab Donnerstag eine maskenfreie und abstandslose Regelbeschulung innerhalb eines Schuljahrgangs durchführen will. Kontakt zu anderen Jahrgängen soll indes vermieden werden. Die Elternkammer und individuell besorgte Eltern fordern nun die Einführung der Maskenpflicht oder die Aufteilung in kleinere Lerngruppen mit mehr Distanz. Die Sorgen werden verstärkt durch die neue Dimension der täglichen Neuinfektionen – am Wochenende wurden 34 neue Fälle gemeldet – sowie durch aktuelle Erkenntnisse, die Kinder beim Infektionsgeschehen als doch nicht so harmlos erscheinen lassen. Zudem sei nicht zu erkennen, dass die Zeit genutzt wurde um das digitale Homeschooling fortzuentwickeln und einheitliche Standards zu setzen, wird weiter kritisiert.
    abendblatt.de, mopo.de, ndr.de, facebook.jmwel (Schulbeginn), spiegel.de (Erkenntnisse)

    Warum hat man nicht im Bundeskanzleramt, obwohl Ländersache, eine Taskforce eingerichtet, die in den Ferienwochen mit den besten Experten und 100 Millionen Euro verschiedene Szenarien entwickelt, Lehrfilme produziert, für Bildungsgerechtigkeit sorgt?
    HWWI-Ökonom Henning Vöpel hätte sich bei der digitalen Bildung mehr von der Politik erwartet.
    facebook.jmwel

    Anzeige
    Polizei Hamburg: Im September 2019 starteten wir unsere Öffentlichkeitskampagne „In Hamburg schaut man hin“, seitdem waren wir mit verschiedenen Motiven im Stadtgebiet, den Kinos oder öffentlichen Verkehrsmitteln präsent. Unsere Idee: Zweifelsmomente in der Bevölkerung aus dem Weg zu räumen und noch enger mit den Menschen in unserer Stadt zusammenzuwachsen. Unser Fazit: Es ist uns gelungen! Würden wir es wieder tun? Ja! Haben wir polarisiert? Ja, auch. Wir zählen auch nach dem offiziellen Kampagnenende auf Sie und Ihre Mitarbeit. Denn eines ist sicher: Wir sind da, wenn Hamburg hinschaut. Wir sind da für Hamburg! Weitere Informationen unter polizei.hamburg.

    Trocken gelegt: Das Konzept, mit einem Alkoholverkaufsverbot das trunkene und kontaktreiche Treiben an den Straßenecken des Kiezes, der Schanze und in Ottensen einzudämmen, hat wohl funktioniert. An den Abenden des Wochenendes waren deutlich weniger Menschen unterwegs. Ab 20 Uhr durften Kioske und Supermärkte in definierten Gebieten keinen Alkohol verkaufen. Dafür waren die Außenbereiche der Gaststätten gut belegt, die weiter Prozentiges ausschenken durften. Am Montag wollen der Senat und die Bezirke Mitte, Altona und Eimsbüttel entscheiden, ob die Maßnahme verlängert oder verändert wird. So könnte mit einem Verbot des Verzehrs von Alkohol in der Öffentlichkeit gedroht werden.
    welt.de, ndr.de

    Anzeige
    #CoronaHH – Alles, was man wissen muss: Die Stadt Hamburg informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen und Regeln, um die Ausbreitung von Covid-19 zu begrenzen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele offizielle Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Neues Personal an der Linie: Am Sonntag nahm der FC St. Pauli den Trainingsbetrieb auf. Neu-Trainer Timo Schultz soll frischen Schwung in die Kiezkicker bringen und er setzt deswegen an der Linie auf die Jugend. Mit Fabian Hürzeler vom FC Pipinsried holte sich der 42-jährige Schultz nach Loic Favé vom Eimsbütteler TV den nächsten 27-Jährigen an seine Seite. Am Montag legen dann auch der 46-jährige HSV-Trainer Daniel Thioune und der neue 69-jährige Nachwuchstrainer Horst Hrubesch los. Montag und Dienstag werden die Rothosen auf Fitness und Virenbefall untersucht, bevor am Mittwoch das erste Training auf dem Platz am Volkspark stattfinden wird.
    abendblatt.de (FCSP), welt.de, mopo.de (HSV)

    Dass es eine Liveberichterstattung von einer Hausdurchsuchung bei einem unserer Spieler gibt, finde ich bedenklich
    HSV-Aufsichtsratschef Marcell Jansen versteht nicht, warum die Hamburger Staatsanwaltschaft der Bild-Zeitung die Razzia bei HSV-Profi Bakery Jatta gesteckt hat.
    abendblatt.de

    Zu wenig Geld: Hamburger Hausärzte lehnen schmale 15 Euro-Vergütung für Corona-Tests von Rückreisenden ab abendblatt.de
    Innere Sicherheit und Wirtschaft: Designierter Parteichef Christoph Ploß will der Hamburger CDU ein  neues Profil geben ndr.de
    Beeinträchtigungen im Bahn-Verkehr: Entgleister Zug in Pinneberg führt zu Verspätungen ndr.de
    Weiß auch nicht so recht: MOPO-Chefredakteur Maik Koltermann über Corona-Leugner mopo.de
    Kreuzfahrten abgesagt: Auf AIDA-Touren liegt derzeit kein Segen. Turns werden bis Mitte August abgesagt mopo.de
    Wasser unter dem Kiel: Havarierter Lotsenschoner No. 5 will in zwei Jahren wieder Passagiere mitnehmen abendblatt.de

    Wetter heute: Wechselnd bewölkt und zumeist trocken bei maximal 21 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    Fünf Mal hat die Hamburger Polizei bislang Zugriff auf die Kontaktdaten von Corona-Gästelisten ausgeübt. Das ergab die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bürgerschaftsabgeordneten Anna von Treuenfels-Frowein. So hatte die Polizei die Daten eines Cafés in Planten un Blomen genutzt, um Zeugen für einen Messerangriff zu suchen. Treuenfels-Frowein sieht in den Zugriffen – der Hamburger Datenschützer, Johannes Caspar ist derweil tiefenentspannt – ein „alarmierendes Fehlverhalten“ des Senats.
    abendblatt.de

    Am Ende wird damit der Virusverbreitung ausgerechnet in Zeiten wieder ansteigender Infektionszahlen Vorschub geleistet, um Verkehrssündern oder anderen schwarzen Schafen auf die Spur zu kommen – eine verantwortungslose Dummheit.
    Liberale Verkehrssünderin Anna von Treuenfels-Frowein schwafelt seltsam daher, berichten
    abendblatt.de, bild.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Bundesweite Kritik an Großdemo gegen Corona-Regeln: Nach einer Demo von Corona-Leugnern in Berlin herrschte in der Politik Ärger und Unverständnis über die Teilnehmer. Viele Demonstranten hatten keine Masken getragen und kaum Abstand gehalten. Wirtschaftsminister Peter Altmaier warnte vor einem erneuten Anstieg der Corona-Infektionen und plädierte für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Regeln. Justizministerin Christine Lambrecht erklärte, ihr fehle jedes Verständnis für Demonstranten, die sich selbstherrlich über die Corona-Auflagen hinwegsetzten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder betonte , wer verpflichtende Tests verweigere oder bewusst gegen Maßnahmen verstoße, müsse mit Bußgeld rechnen.
    tagesspiegel.de, bild.de, n-tv.de, tagesspiegel.de, rbb24.de

    Polizei verteidigt Zugriff auf Daten von Corona-Gästelisten: Polizeigewerkschaften haben die Nutzung von Corona-Gästelisten für Ermittlungszwecke verteidigt. Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Jörg Radek, sagte der Deutschen Presse-Agentur, es gehöre zu den Kernaufgaben der Polizei, Gefahren abzuwehren und Straftaten zu verfolgen. Dazu könne auch die Möglichkeit gehören, Dokumente einzusehen, wie etwa Corona-Gästelisten. Grundlage dafür sei die bundesweit geltende Strafprozessordnung.
    zeit.de

    Europäischer Holocaust-Gedenktag: Erinnerung an ermordete Sinti und Roma ec.europa.eu
    Hilfe für Künstler: Kulturstaatsministerin Grütters erweitert Etat für Kunstsammlung des Bundes faz.net
    USA: Ex-US-Sicherheitsberater Bolton kritisiert US-Truppenabzug aus Deutschland welt.de
    Rechtsradikalismus: Gewalttäter greifen drei Männer aus Guinea an zeit.de
    Brexit sorgt für Fachkräfteabwanderung, qualifizierte Briten reisen in die EU theguardian.com
    Spanien: Drohender Verlust von 750.000 Jobs in der Reisebranche orf.at

    Θ STADT & LEBEN

    Fortschreitende Ballermannisierung: Die hatte Bezirkssenatorin Katharina Fegebank angesichts des angesagten Cornerns jüngst in der Schanze beklagt. Nun breitet sich das Phänomen von Menschen, die sich im Sommer in der Öffentlichkeit aufhalten, weiter aus. Die Bewohner des Mühlenkampkanals beklagen sich neuerdings bitterlich über „laute Horden mit Ghettoblastern“, die den Anrainern des Wasserwegs die Nerven rauben würden. Der Verkehr auf der Alster habe, auch durch die Verbreitung des Stand-up-Paddlings, stark zugenommen, sodass man etwa dem Flug von Fledermäusen nicht mehr gewahr werde, wurde der Mopo von besorgten Anwohnern berichtet.
    ndr.de (Schanze), mopo.de (Mühlenkampkanal)

    In Hamburg auf Weltreise gehen
    Die Stadtvermarkter von Hamburg Tourismus versuchen derweil, Hamburger zu Touristen ihrer Heimatstadt zu machen, weil die auswärtigen Reisenden noch rar sind. Aber wenn jetzt schon so viel Ballermann in Hamburg ist, wofür braucht es dann eigentlich noch Touristen?
    hamburg-tourism.de

    Anzeige
    Content Marketing ist aktuell eines der meist beachteten Themen im digitalen Marketing. Grund dafür sind unzählige Erfolgsbeispiele sowie die überraschenden Optionen rund um neue Technologien und Plattformen. Dennoch ist häufig nicht klar, was mit dem Begriff genau gemeint ist. Der Content Marketing Day der Hamburg Media School am 23. September vermittelt einen klaren Blick auf das Thema und die wesentlichen Fragestellungen dazu: Welche Ziele und Zielgruppen lassen sich mit Content Marketing erreichen? Wie kommt man zu einer guten Kernstory? Über welche Kanäle lassen sich die verschiedenen Content-Formate am besten verbreiten? Wie lässt sich der Erfolg messen? Infos und Anmeldung: hamburgmediaschool.com

    Restaurant-Tipp – Deli in Eimsbüttel: Das Schacht-Deli direkt am Schlump bietet dem Namen entsprechend vor allem Deli-Food an. Nur frische, nachhaltige Produkte kommen auf den Tisch, zum Beispiel als Pastrami-Sandwich oder Erdnussbutter-Marmelade-Brot, als veganes Quinoa-Croissant oder als Schacht-Salat mit Avocado. Außerdem wechselnde Quiches und Suppen und Mini-Pancakes mit Ahornsirup und Blaubeeren und dazu Kaffee aus der Black Delight Kaffeerösterei. Designsfans werden die modern-industrielle Atmosphäre mit unverputzten Wänden, viel Beton und schwarzem Metall lieben. Der perfekte Ort von Frühstück bis Nachmittagssnack.
    hamburg.de

    Film: The Peanut Butter Falcon – Der 22-jährige Zak hat genug von dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden gelingt ihm eines Nachts der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet stürzt er sich in das Abenteuer seines Lebens. Um 18 Uhr im Autokino auf dem Heiligengeistfeld.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Ein Hauch von Harley Days: Am kommenden Sonnabend wird es laut knattern auf dem Kiez. Das Kino auf dem Heiligengeistfeld veranstaltet einen Bikerabend. Die Bergmann-Gruppe betreibt das Kino und bislang auch die Harley-Days, die in diesem Jahr ausfallen mussten. Die laute Vorstellung missfällt den Linken, die Radfahrsenator Anjes Tjarks vorwerfen, das Event für Zweiräder nicht gut kommuniziert zu haben. Denn Tjarks weist nur daraufhin, dass es am Freitagabend ein Fahrradfahrer-Kino geben wird.
    linksfraktion-hamburg.de, bild.de, zeise.de, fahrrad.hamburg

    Heute ist Vollmond. Also nicht wundern. Kommen Sie gut in die Woche und wir wünschen Ihnen einen schönen Montag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 3. August gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....