Dienstag, 20. Oktober 2020
Mehr
    Start Natur Unsere schöne Vogelwelt: Leben am Teich

    Unsere schöne Vogelwelt: Leben am Teich

    -

    Die Natur in Hamburgs Norden hat eine reichhaltige Tierwelt zu bieten. Der ambitionierte Hobbyfotograf Dr. Joachim Flügel hat sie mit der Kamera in Ohlsdorf eingefangen. Dem Klein Borsteler sind dabei tolle Aufnahmen gelungen. Hier sind die schönsten.

    Der Ohlsdorfer Friedhof ist berühmt für seine Rhododendronblüte. Ein Spaziergang zu dieser Zeit ist ein echtes Erlebnis. Aber er hat noch mehr zu bieten, denn dort ist beispielsweise einer der schönsten Vögel Deutschlands zu entdecken: der Eisvogel. Er geht am Prökelmoorteich auf Beutejagd. Dabei fotografisch festgehalten hat ihn gerade der Klein Borsteler Dr. Joachim Flügel. Ein doppelter Zufall: „Ich wusste gar nicht, dass er dort zu finden ist und normalerweise fotografiere ich keine Vögel“, sagt der Amateurfotograf. Er hat dafür keine Zeit, denn die investiert er in andere Projekte: „Seit zwanzig Jahren mache ich die Presse-, Programm- und Werbefotos für die Hambuger Kammeroper und das Alleetheater und bereits seit über 40 Jahren fotografiere ich das Hamburger Ballett.“ In dieser Zeit sind Tausende Aufnahmen und zwei Bücher entstanden „John Neumeier und das Hamburger Ballett“ und „Traumwege“. Weitere Leidenschaft, die zu einem kleinen Buch geführt hat: Hockey. 38 Jahre hat der ehemalige Zahnarzt aktiv bei Klipper gespielt. „Mit mäßigen Erfolgen, meine Fotos waren besser als mein Spiel“, sagt er lächelnd. Dieser Tatsache verdankt der 84-Jährige ein echtes Highlight, denn er fotografierte für die Deutsche Hockeyzeitung und für die durfte er 1972 bei den olympischen Spielen in München die Auftritte der deutschen Nationalmannschaft dokumentieren. So knipste er deren Goldmedaillengewinn, saß aber auch bei der Trauerfeier für die Opfer des Terroranschlags im Stadion und erlebte Zeitgeschichte live.

    In die Geschichte wird auch die Corona-Pandemie eingehen. „Da in den Theatern Pause ist, habe ich in der Nähe meines Wohnortes heimische Vogelarten fotografiert.“ Mit Tieren kennt sich der Klein Borsteler aus, allerdings mit großen: „In den sechziger Jahren habe ich mehrere Safarireisen nach Ost-, Süd-, Südwest- und Westafrika unternommen, besonders das damals noch portugiesische Angola war sehr interessant.“ Das ist zum Glück auch unsere Tierwelt vor der Haustür. Dort hat er Tage und Stunden verbracht. Denn nicht immer wurde er fündig. Vor allem ein Vogel hat es Dr. Joachim Flügel dabei angetan: „Selbst die Gänse mit ihren Jungen sind spannend, aber Highlight ist natürlich der Eisvogel. Zum einen, weil er schwer zu erwischen ist, vor allem aber wegen seines bunt-schillernden Aussehens mit seinem orange-blauen Gefieder – man kommt sich vor wie in den Tropen.“ Der hübsche Vogel ist der Grund, warum es den ambitionierten Hobbyfotografen auch künftig noch einige Mal zum Prökelmoorteich ziehen wird. „Für meine Verhältnisse habe ich genug Vogel-Fotos, so um die 300 Stück, aber ich benötige noch bessere Flugaufnahmen vom Eisvogel. Ich habe einige, aber sie sind mir nicht scharf genug.“ Wir drücken die Daumen, dass es klappt. Kai Wehl

    Schwimmen könnten die Haubentaucher-Jungen schon, aber zum Schutz vor Feinden wie dem Hecht, werden sie in den ersten drei Wochen so transportiert. © Dr. Joachim Flügel

    Auch Haubentaucherfamilien haben großen Hunger. © Dr. Joachim Flügel

    Gewohnt werden muss ja auch irgendwo … © Dr. Joachim Flügel

    So sieht es beispielsweise bei Familie Blässhuhn aus. Laut NABU erstreckt sich sein von Mitteleuropa, Osteuropa und Nordafrika bis nach Sibirien und Australien. In Deutschland ist es weit verbreitet. © Dr. Joachim Flügel

    Ihre Majestät am Teich: Graureiher werden in etwa 90 cm groß und wiegen zwischen 1000 und 3000 Gramm. © Dr. Joachim Flügel

    Und was suchen sie da, Fisch natürlich. Den gibt es auch im Prökelmoorteich. © Dr. Joachim Flügel

    Geht auf dem Ohlsdorfer Friedhof und am Alsterwanderweg auf Beutejagd: der Eisvogel. “Mit seinem Gefieder mutet er exotisch an”, findet der ambitionierte Hobbyfotograf. © Dr. Joachim Flügel

    Neben dem schillernden Eisvogel sorgt vor allem der puschelige Nachwuchs der Graugänse für Wohlfühlmomente in der Natur vor der Hautür. © Dr. Joachim Flügel

    Okay, das sind keine Vögel. Und heimisch sind die Schmuckschildkröten bei uns auch nicht. Allerdings hübsch anzuschauen. Sie wurden – vermutlich von Terrariumfreunden denen sie überdrüssig wurden – unverschämter Weise ausgesetzt und überleben unsere Winter. © Dr. Joachim Flügel

     

    Fotografiert seit Jahrzehnten: Großwild in Afrika und Theater und Ballett in Hamburg: Dr. Joachim Flügel. Weil der 84-Jährige in der Corona-Zeit nicht zum Ballett konnte, weil es keines mehr gab, nahm er sich Tiere vor der Haustür vor. Foto: privat

    Mitmachen: Haben Sie auch schöne Tier- oder Naturfotos aus dem Alstertal und den Walddörfern in Ihrer Schublade schlummern? Dann senden Sie uns gerne eine Mail an redaktion@alster-net.de. Wir planen regelmäßige Veröffentlichungen, online und print.

     

     


     

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....