Sonntag, 25. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal NSU 2.0 möglicherweise auch in Hamburg aktiv, Digitale Bildung sucht sich noch

    NSU 2.0 möglicherweise auch in Hamburg aktiv, Digitale Bildung sucht sich noch

    -

    Guten Morgen: Suche nach: Konsens. * Form. * Bildung. * Grün. *

    Θ HAMBURG

    Einheitliche Corona-Regelungen: Bürgermeister Peter Tschentscher will sich heute beim Konferieren der Länderchefs mit Kanzler Angela Merkel für einheitliche Regeln im Hinblick auf Teilnehmerzahlen bei privaten und öffentlichen Veranstaltungen einsetzen. Hier gibt es eine Spanne von 50 – eher die Position Hamburgs – bis hin zu 1.000 Teilnehmern unter den Ländern, die den Bürgern im Kampf gegen Corona schwer zu vermitteln sind. So ganz optimistisch zieht der stellvertretende Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz allerdings nicht in den Kampf, wie der Bürgermeister bei der Landespressekonferenz durchblicken ließ. Ein möglicher Kompromiss könnte die Kopplung der erlaubten Teilnehmerzahl an das Infektionsgeschehen, gemessen an der Sieben-Tage-Inzidenz in einem Bundesland sein. Das immerhin könnte für Transparenz und Akzeptanz, allerdings nicht für langfristige Planungssicherheit für Veranstalter, sorgen.
    zeit.de, sueddeutsche.de

    Die Ministerpräsidenten und die Kanzlerin sollten einen bundeseinheitlichen Korridor für Bußgelder vereinbaren, damit das möglichst einheitlich ist
    Auch bei den Bußgeldern für Masken-Verweigerer wird eine einheitliche Linie im Bund gefordert.
    taz.de

    Anzeige
    #CoronaHH – Alles, was man wissen muss: Die Stadt Hamburg informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen und Regeln, um die Ausbreitung von Covid-19 zu begrenzen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele offizielle Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Auch in Hamburg verdächtige Abfragen des Polizeicomputers: Knapp 100 Drohschreiben unterzeichnet mit „NSU 2.0“ sind in den vergangenen Jahren an Politiker, Aktivisten und Journalisten verschickt worden. In den Schreiben werden die Adressaten beleidigt und teilweise auch mit dem Tod bedroht. Es gibt den Verdacht, dass Informationen über diese Personen aus Datensätzen der Polizei stammen. Nun muss auch die Hamburger Polizei einräumen, dass es solche Anfragen im System gab. Hier betrifft es die „taz“-Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah, die einen umstrittenen Text über Polizisten schrieb, die auf die Müllhalde gehörten. Polizeipräsident Ralf Martin Meyer hatte sich über die bösen Zeilen beim Presserat beschwert.
    tagesschau.de, sueddeutsche.de, mopo.de

    Es ist zutreffend, dass es im Zusammenhang mit der genannten Journalistin Datenabfragen bei der Polizei Hamburg gegeben hat
    Ob diese Abfragen, unmittelbar nach Erscheinen des Artikels, berechtigt oder unberechtigt erfolgten, werde aktuell noch geprüft, erklärte ein Sprecher der Hamburger Polizei.
    tagesschau.de

    Anzeige
    „Chancen in der Krise“ mit Ranga Yogeshwar: Corona ist die erste Krise, die unsere Generation hierzulande erlebt. Das Virus offenbart die Verletzlichkeit unseres Systems. Aber diese Krise ist auch eine Chance – eine Chance für einen Neustart. Und darüber möchte Ranga Yogeshwar mit Ihnen sprechen: Chancen in der Krise. Der Wissenschaftsjournalist, Physiker und Fernsehmoderator, ist am Donnerstag im Rahmen des Voprogrammes der solutions.hamburg von 16.30 bis 17.30 Uhr im Live-Chat bei und mit Ihnen! Die Digitalkonferenz solutions.hamburg findet vom 2. bis 4. September als analog-digitales Hybrid-Event statt. Infos und Tickets: solutions.hamburg

    Deutsche Bahn nimmt Fahrt auf: Der Bau der lange geplanten S4 kann noch in diesem Jahr beginnen. Im ersten Bauabschnitt soll zwischen Hasselbrook und Wandsbek die Gleisanlagen ertüchtigt werden. Die Verbindung nach Bad Oldeslohe soll 250.000 Menschen an den Nahverkehr anbinden. Auf der S3 wird derweil die Digitalisierung geplant. Am Donnerstag werden automatische Züge vorgestellt, die bis zum Weltkongress der intelligenten Transportsysteme ITS im kommenden Jahr selbstständig definierte Gleisstrecken befahren sollen. Über all die Zukunftsprojekte, scheint die Bahn indes die Gegenwart zu vernachlässigen. Im Bahnhof Altona gibt es massive Beschwerden über die unhygienischen Zustände.
    hamburg.de, ndr.de (S4), ndr.de (Autonome S-Bahn), its-mobility.de (ITS), ndr.de, lok-report.de (Bahnhof Altona)

    Bruder Leichtfuß: Der HSV hat sein Testspiel gegen den VfB Stuttgart in Tiroler Trainingslager mit 2:3 verloren. Besonders die Defensive zeigte sich verbesserungswürdig. Neuzugang Klaus Gjasula ließ sich wiederholt als letzter Mann den Ball abluchsen, was manch spektakuläres Gegentor ermöglichte. Immerhin zeigte der HSV Moral und kam nach einem 0:3 noch zu zwei Anschlusstreffern. Einer gelang Neuzugang Simon Terodde. Derweil scheinen sich Berichte über die zunehmende finanzielle Schieflage der Rothosen zu bestätigen. HSV-Aufsichtsratschef Marcell Jansen stimmt deswegen die Mitglieder auf ein Szenario ein, bei dem die Zustimmung zum Verkauf von mehr als 24,9 Prozent der Anteile erhofft wird, um die Zukunft des HSV zu sichern.
    mopo.de, tv.hsv.de (Test), bild.de (Terodde)

    Die wirtschaftliche Existenz muss über allem stehen
    HSV-Aufsichtsratschef Marcell Jansen steht unter Druck.
    zeit.de

    Veranstalter in Sorge: Branche weist bei Demo auf Existenz bedrohende Situation hin hamburg1.de
    Posse um Deputation: Grüne und SPD scheinen wenig Empathie für die vor dem Aus stehende Tradition zu haben  facebook.johann.riekers
    Springende Lehrkraft mit Corona infiziert: 11 Kohorten müssen nun an Stadtteilschule in Wilhelmsburg in Kurz-Quarantäne und getestet werden abendblatt.de
    Neuer ChefInnen bei der Volksbank: Neuer Vorsitzender Thorsten Rathje und erste Vorständin Rita Herbers sollen die Bank zukunftsfähig machen abendblatt.de
    Elbchaussee gesperrt: Tief Kirsten ließ großen Baum auf die Prachtstraße stürzen twitter.MarcoZitzow

    Wetter heute: Bei 18 Grad ist es wechselnd bewölkt und es muss weiter mit Niederschlag gerechnet werden.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    31.000 Computer, aber keinen Plan: Ein launiges Video nimmt derzeit Schulsenator Ties Rabe aufs Korn, der zwar viele Tablets mit dem Geld des Bundes gekauft hat, aber wenig Handreichung gibt, wer jetzt genau die Rechner mit welchen – hoffentlich vorinstallierten – Programmen und welcher Internetverbindung zum Laufen bringen soll. Immerhin will die Schulbehörde beim Einrichten des häuslichen WLAN-Anschlusses helfen. Rabe zieht sich derweil weiteren Zorn der Eltern zu, weil er die Erziehungsberechtigten in der Pflicht sieht, ihrem Kind sowohl ein Fahrrad als auch ein digitales Endgerät anhand zu geben.
    youtube.com (Keinen Plan), ndr.de (Viele Tablets), ndr.de (Zwei sind Tablet und Fahrrad)

    Anzeige
    Das sind Zeiten – Das aktuelle Geschehen lässt sogar die Crashpropheten aus der Finanzszene verstummen: Dabei nimmt die Staatsverschuldung rapide zu – finanziert durch Zentralbanken. So etwas nannte man bisher Gelddrucken. Eigentlich ein idealer Ansatz, um die große Inflation vorherzusagen. Nur, es herrscht Stille. Dabei wird die Corona-Krise mit Sicherheit Auswirkungen auf Ihre ganz persönliche Finanzwelt haben. Aber, nicht die Inflation wird Ihr Vermögen vernichten, sondern Steuererhöhungen werden Ihr Einkommen schmälern. Dagegen können Sie schon etwas tun. Lesen Sie dazu in der FINANZENLOUNGE alles Wichtige.
    FORAIM

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Mehr als 50 neue Festnahmen in Belarus: Bei Protesten gegen Präsident Alexander Lukaschenko wurden am Mittwoch mehr als 50 Menschen in Gewahrsam genommen – so viele wie seit Tagen nicht mehr. Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft in Belarus die Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch zu ihrem Engagement in der Opposition befragt. Nach eigenen Angaben machte sie von ihrem Recht Gebrauch, nicht gegen sich selbst auszusagen. Außenminister Heiko Maas hat die Festnahme und Einschüchterung von Oppositionsmitgliedern in Belarus scharf kritisiert und der Regierung in Minsk Konsequenzen der EU angedroht.
    zeit.de, spiegel.de

    Nato und Europarat fordern Aufklärung im Fall Nawalny: Nach der mutmaßlichen Vergiftung des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg eine transparente Ermittlung gefordert, um herauszufinden, was passiert ist. Es gebe keinen Grund, an den Untersuchungsergebnissen der Ärzte in Deutschland zu zweifeln. Die Ärzte der Berliner Universitätsklinik Charité hatten am Montag mitgeteilt, dass Nawalny vergiftet worden sei. Die Menschenrechtskommissarin des Europarates, Dunja Mijatović, verlangte ebenfalls eine lückenlose Aufklärung.
    zeit.de, nau.ch

    Sturm auf Berlin: Gegner der Corona-Maßnahmen wollen Absage der Demo in Berlin aus Hygienegründen nicht hinnehmen welt.de
    Türkei will im Gasstreit mit Griechenland keine Zugeständnisse machen: Die Türkei werde sich nehmen, was ihr zustehe, so Präsident Erdogan tagesspiegel.de, zeit.de
    EU-Kommissar Hogan tritt wegen Corona-Vergehen zurück tagesspiegel.de
    Kabinett billigt digitale Rentenübersicht rnd.de

    Θ STADT & LEBEN

    Ginkgo soll Hamburger Stadtbild erobern: Der aus China stammende Baum sei prädestiniert, die Rolle der heimischen, aber zunehmend kränklichen, Eichen und Kastanien in der Zukunft zu übernehmen, wie Baumschulenbesitzer Bernhard von Ehren am Mittwoch Peter Tschentscher wissen ließ. Der Erste Bürgermeister ließ sich die Aufzucht dieser und anderer Pflanzen in Marmstorf zeigen, denn Tschentscher sorgt sich um den Baumbestand in der Stadt. Seit 2015 seien 3.500 Bäume gefällt, aber nicht durch Neupflanzungen ersetzt worden. Nun soll es einen runden Tisch für den Grünen Daumen der Baumoffensive geben.
    abendblatt.de

    Es reicht nicht, theoretisch zu sagen, jeder Baum müsse nachgepflanzt werden, sondern es muss auch praktisch funktionieren
    Bürgermeister Peter Tschentscher sieht da Nachlässigkeit in seiner Verwaltung.
    abendblatt.de

    Anzeige
    Gesundheitsminister Jens Spahn möchte LiLaBe verbieten. Nahallamarsch, die Jecken toben! In Hamburg zuckt man dazu müde mit den Schultern und findet, dass die Atemschutzmasken Fasching genug sind. Wer aber trotz des aktuell noch vorherrschenden Veranstaltungsverbots von Großevents neue interessante Leute kennenlernen möchte, kommt in unser Unternehmernetzwerk M-POINT. Neben spannenden Businesskontakten finden Sie hier konkret auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene On- und Offline-Events und bekommen zielorientierte Unterstützung – egal, ob Sie schon ein gut laufendes Business haben oder sich noch in der Gründungsphase befinden…jeder Jeck is anders! Einfach registrieren und dabei sein unter: mpoint.biz

    Restaurant-Tipp – Nikkei-Küche an der Alster: Das Nikkei Nine im Hotel Vier Jahreszeiten hat an der Binnenalster einerseits eine exklusive Lage, bietet aber noch eine viel größere Besonderheit: Mit seiner Küche aus japanischen und südamerikanischen Elementen, der sogenannten Nikkei-Küche, ist das Restaurant eine von zwei Anlaufstellen in ganz Deutschland, wo eine solche Fusion geboten wird. Diese umfasst unter anderem Koji Kabeljau, Tatar vom Wagyu-Rind, Dry-Aged Rind, verschiedene Sushi-Variationen oder peruanisches Ceviche vom Streifenbarsch. Das Restaurant bietet einen vorzüglichen und vergleichsweise günstigen Mittagstisch.
    hamburg.de

    Giant Rooks: Die wohl international gefeierte Indie-Pop-Band tritt am Donnerstag unter freiem und hoffentlich trockenem Himmel um 20 Uhr im Cruise Inn Hamburg in Steinwerder auf. Das Konzert leitet zum Release ihres Debüt-Albums „Rookery“ am Freitag über.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Fahrradstadt Hamburg: Am Mittwoch wurde erneut eine Pop-Up-Lane für die Fahrradfahrer in Besitz genommen. Diesmal wurde eine Spur vom Schlump in Richtung Alster gesperrt. Die Mopo war vor Ort und zählte viele Autos im Stau und lediglich zwei Radler, die bei deutlichem Dauerregen die Spur für sich nutzten. Bei besserem Wetter hatten die temporären Routen bislang durchaus zu gefallen gewusst.
    mopo.de

    Heute ist der Einfach-so-Tag. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 27. August gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Redaktion
    Redaktion
    Hier erhalten Sie täglich die neuesten Informationen aus Hamburg. Direkt vom Hamburger Tagesjournal in unsere Plattform integriert.
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Auf Entdecker-Tour im Alstertal: Sievert´sche Tongrube

    Der Sommer gestaltet sich in Corona-Zeiten anders als gewohnt. Darum hat der SPD-Abgeordnete Tim Stoberock Ideen zusammengetragen, um die Heimat vor Ort zu erkunden....